Logo, Firmenname

Sie befinden sich hier: Home > Bürgerservice > Aktuelles > Blog der Bürgermeisterin

Blog der Bürgermeisterin

2. Februar 2024

Liebe Stockerauerinnen und Stockerauer!

„… zu Neujahr a Hahnentritt, zu Heilig Drei König a Hirschensprung und zu Maria Lichtmess a ganze Stund“ besagt eine Bauernregel bezüglich der deutlich zunehmenden Helligkeit Anfang Februar. Und es ist tatsächlich so – langsam aber sicher merken wir, dass die Tage wieder länger werden. Das wirkt sich positiv auf unser Gemüt und unsere Stimmung aus, wir haben wieder mehr Lust, unsere vier Wände zu verlassen und draußen etwas zu erleben. Ausgezeichnet zu dieser Stimmung passt der Faschingsumzug, den unsere Stadt heuer am 10. Februar veranstaltet. Nicht nur die Kinder freuen sich auf das närrische Treiben! Der Start ist um 14 Uhr beim Kreisverkehr Stögergasse, von wo aus die Gruppen über den Sparkassaplatz zum Rathaus ziehen. Dort gibt es einen kleinen Vergnügungspark, und natürlich wird auch für Speis und Trank gesorgt sein. Wir freuen uns auf Ihre rege Teilnahme!

In der Stadtgemeinde wird aber nicht nur an den gegenwärtigen Freizeitvergnügen gearbeitet, sondern auch an den zukünftigen. Der Badespaß des Sommers wird im Winter vorbereitet, daher arbeitet unser Team des Erholungszentrums auf Hochtouren an der kommenden Freibadsaison. Es werden Becken gereinigt, die Absturzsicherung des Sprungturms erneuert, die technischen Chlorgasanlagen auf den neuesten Stand gebracht, die Pumpanlagen zum Teil erneuert und die Rutsche gewartet. Im Frühling kommt dann noch die Pflege der Grünanlagen dazu, damit unseren Besucherinnen und Besuchern an den heißen Sommertagen der volle Genuss des Freibades zur Verfügung steht. Während man sich im Erholungszentrum auf den Sommer vorbereitet, ist unser Wirtschaftshof noch voll und ganz mit dem Winter beschäftigt. Ich danke unserem Winterdienst Team, das die Straßen unserer Stadt auch bei Schnee, Eis und Tiefsttemperaturen für die Bevölkerung sicher begeh- und befahrbar macht.

Ich wünsche Ihnen einen schönen restlichen Winter, vielleicht mit ein bisschen Schifahren oder anderem Wintersport, und unseren Schülerinnen und Schülern erholsame Energieferien zum Kraft tanken für das nächste Semester!

Ihre
Mag. (FH) Andrea Völkl
Bürgermeisterin

8. Jänner 2024

Liebe Stockerauerinnen und Stockerauer!

Ich hoffe, Sie sind gut und gesund in das neue Jahr „gerutscht“ und konnten es voller Tatendrang beginnen.

Auch wenn es für unsere Stadtgemeinde budgetär sicherlich ein schwieriges Jahr wird, so blicken wir voll Zuversicht in das nächste Jahr. Viele Projekte, wie etwa ein neuer Kindergarten, der südliche Teil der Johann Strauß-Promenade, die Hans Rundstuckgasse, sowie Sanierungen von Kanal- und Wasserleitungen warten 2024 auf die Umsetzung.

Neues Jahr, neuer Abfuhrplan: Um den Jahreswechsel hat unser Wirtschaftshof die neuen Altpapiertonnen an die Haushalte ausgeliefert. Ab Jänner bieten wir unseren Bürgerinnen und Bürgern den zusätzlichen Service der Abholung ihres Altpapiers von zu Hause, in einem Intervall von 6 Wochen, und das kostenfrei. Eine weitere Verbesserung für unsere Bürgerinnen und Bürger werden die neuen Öffnungszeiten im Bürgerservice bringen. Dieses ist seit Anfang des Jahres zusätzlich zu den gewohnten Vormittagsstunden auch von Montag bis Donnerstag am Nachmittag ohne gesonderte Terminvereinbarung für Sie da.

Die Pflege unserer Au geht auch im Winter weiter. Zum Jahreswechsel hat unser Stadtförster mit seinem Team mit der Durchforstung begonnen. Dieses wichtige waldbauliche Instrument steigert die Vitalität und Stabilität der Einzelbäume und damit des gesamten Bestandes. So kann auch das grüne Herz unserer Stadt gut gerüstet in das neue Jahr starten.

Besonders freut es mich, dass die Stadtgemeinde in dieses neue Jahr mit einem weiteren Schritt der Modernisierung gestartet ist, und zwar mit der Umstellung der Gutscheine in Papierform auf ein elektronisches Gutscheinkartensystem, der Stockerau Card. Die Verkaufszahlen sprechen für sich – die Stockerau Card erfreut sich schon in den ersten Wochen nach ihrer Inbetriebnahme größter Beliebtheit! Die Gutscheinkarten sind in unserem Bürgerservice zu den Öffnungszeiten erhältlich.

Ich wünsche Ihnen allen viel Kraft und vor allem Gesundheit für Ihren Jahresbeginn und viele schöne Momente im neuen Jahr!

Ihre
Mag. (FH) Andrea Völkl
Bürgermeisterin

11. Dezember 2023

Liebe Stockerauerinnen und Stockerauer!

Wieder ist ein Jahr vergangen und wir finden uns mitten in der Adventzeit wieder. Wir besuchen Weihnachtsfeiern, trinken Punsch auf Adventmärkten, kaufen Geschenke, und besonders unsere Kinder fiebern dem Weihnachtsfest entgegen. „Es ist das Wunder der Heiligen Nacht, dass in die Dunkelheit der Erde die helle Sonne scheint“, sagte einst der evangelische Theologe Friedrich von Bodelschwingh. Leider ist dieses Zitat derzeit aktueller denn je, denn einige Teile unserer Welt erleben gerade diese Dunkelheit, sodass wir wirklich die „helle Sonne“ gut gebrauchen können.

Das Ende eines Jahres ist auch immer ein guter Zeitpunkt, um zurückzuschauen, was man im vergangenen Jahr geschafft hat. Wir in der Stadtgemeinde blicken auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Unser größtes Projekt, der Teilneubau der Volksschulen, konnte finalisiert werden und schlussendlich den Schülerinnen, Schülern und Lehrkräften als moderne und zukunftsfitte Wirkungsstätte übergeben werden.

Beide Volksschulen wurden auch mit einer neuen Photovoltaikanlage ausgestattet, ebenso wie die Gebäude der Kläranlage, der Neuen Mittelschule und der Millenniumhalle. Auch beim Straßenbau hat sich eine Menge getan, so wurde beispielsweise in der Schießstattgasse eine Sanierung mit Entsiegelungsmaßnahmen durchgeführt, der Pflanzsteig und die obere Pampichlerstraße wurden saniert, die Halmstraße in Oberzögersdorf und der Radweg in der Gaswerkstraße neu errichtet. In der Kläranlage wurden ein Blockheizkraftwerk und eine neue Verdichterstation eingebaut, und zahlreiche Kanal- und Wasserleitungssanierungen wurden überall in unserer Stadt durchgeführt. Weiters haben wir zahlreiche Denkmäler saniert, so erstrahlt zum Beispiel die Pietà-Gruppe am Sparkassaplatz in neuem Glanz.

Auch in Sachen Kultur hat sich im vergangenen Jahr wieder viel in unserer Stadt getan. Das Highlight des Stockerauer Kultursommers waren die Festspiele, begleitet von unzähligen anderen kulturellen Veranstaltungen. Heuer habe ich besonders deutlich gemerkt, in welcher Qualität in unserer Stadt Kultur produziert und in welcher Vielfalt sie angeboten wird.

Auch die heurige Baumbilanz kann sich wieder sehen lassen – alleine im Stadtgebiet wurden ca. 100 klimaangepasste Bäume gepflanzt, die dem Klimawandel und den damit einhergehenden längeren Trockenphasen trotzen können. In der Au waren es ca. 3500 Neupflanzungen von Baumarten wie Eiche, Linde, Ahorn, Walnuss, Holzapfel, Weide und Pappel, davon 2.500 im heurigen Herbst! Im Oktober haben wir außerdem das Aufest zu Ehren des „grünen Herzens“ unserer Stadt gefeiert!

Besonders stolz macht es mich, dass die Stockerau bei der Aktion „NÖ radelt“ nicht nur die Landes-, sondern auch die Bundeswertung gewonnen hat und damit die „Radhauptstadt“ Österreichs ist!

Wie immer kann ich aus der großen Anzahl der umgesetzten Projekte nur einige herausgreifen, sonst würde es den Rahmen sprengen. Jedes einzelne Projekt aber konnte nur durch die ausgezeichnete Zusammenarbeit und das Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gelingen, denn die besten Dinge entstehen nur durch vereinte Kräfte.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie das von Bodelschwingh zitierte Wunder der Heiligen Nacht, die Magie von Weihnachten, in Ihrem Herzen spüren und sich auch noch lange Zeit nach Weihnachten bewahren können. Ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Ihre
Mag. (FH) Andrea Völkl
Bürgermeisterin

7. November 2023

Liebe Stockerauerinnen und Stockerauer!

Lange wollte der Sommer nicht gehen, und dann wurden wir noch mit einem goldenen Herbst im Oktober verwöhnt, der noch viele Aktivitäten im Freien zuließ. Nun kommt die ruhigere Zeit des Jahres – die Natur zieht sich in ihre winterliche Ruhe zurück und unser Leben verlagert sich ein wenig mehr nach drinnen und verlangt nach mehr Gemütlichkeit.

Die Feierlichkeiten zum Nationalfeiertag fanden heuer bei den neu gestalteten Volksschulen statt. Passend dazu gab es den „Tag der offenen Schulen“ statt des gewohnten „Tag des offenen Rathauses“. Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger nahmen die Gelegenheit, die brandneuen Schulgebäude samt neu errichtetem Turnsaal als erste zu besichtigen, was mich sehr gefreut hat. Neben einem Rundgang durch die beiden Gebäude konnte man sich auch umfassende Informationen zur Neugestaltung der Eduard Rösch-Straße holen und sich mit eigenen Ideen einbringen. Der Herbst ist naturgemäß auch die Zeit der Budgeterstellung für das nächste Jahr. Mit den Auswirkungen der Inflation hat leider auch die Stadtgemeinde zu kämpfen, weswegen wir einige Projekte, auf deren Umsetzung wir uns sehr gefreut hätten, für heuer zurückstellen müssen. Nichtsdestotrotz werden wir versuchen, so viele Vorhaben wie möglich auf Schiene zu bringen. Im November ist auch die ideale Pflanzzeit für Bäume. Unser Stadtförster und sein Team werden daher im Laufe des Monats mehrere hundert Jungbäume in der Au pflanzen. Aufgeforstet wird vorwiegend auf baumkahlen Flächen, die durch die notwendige Entfernung von kranken Eschen entstanden sind. Somit freuen wir uns, dass diese Stellen durch resistente Baumarten wieder buchstäblich aufblühen können.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Herbst und kommen Sie gut durch die Erkältungszeit!

Ihre
Mag. (FH) Andrea Völkl
Bürgermeisterin

4. Oktober 2023

Liebe Stockerauerinnen und Stockerauer!

Wir haben einen wundbaren, sonnigen September erlebt und hoffen nun natürlich, dass auch der Oktober noch einen goldenen Herbst für uns bereithält. Doch noch etwas anderes außer dem traumhaften Wetter war im September auffallend, nämlich die ungeheure Fülle der Kulturveranstaltungen in unserer Stadt! Ich durfte das auch heuer wieder wunderbare Straßentheater, die Adi Holzer Ausstellung in der Galerie zum Alten Rathaus und das Robin Hood Musical der Stockerinis besuchen, um nur einige zu nennen. Es ist unglaublich bemerkenswert, in welcher Qualität in unserer Stadt Kultur produziert wird. Doch nicht nur auf dem Kultursektor, sondern generell im Vereinsleben hat sich viel getan – allen voran natürlich die Jubiläumsfeier des Flugsportvereins „100 Jahre Segelflug“ in Kooperation mit der Gemeinde Leitzersdorf, die mit einer stimmungsvollen Feldmesse unseres Stadtpfarrers Andreas Kaiser begann.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich auf eine ganz andere Art von gemeinschaftlicher Veranstaltung hinweisen, nämlich auf den am Faschingsdienstag geplanten Faschingsumzug. Dieser kann nur durch die Mitwirkung der Stockerauerinnen und Stockerauer stattfinden, daher rufen wir nochmals zur regen Beteiligung auf!

Auch im Oktober erwartet uns eine ganze Menge in unserer Stadt! Abgesehen natürlich vom alljährlichen Tag der offenen Tür am Nationalfeiertag werden wir am 21. Oktober ein Aufest mit Unterhaltung und Information für alle Altersgruppen zusammen mit dem Gasthaus Konrad, das sein 125-jähriges Bestehen feiert, veranstalten.

Ich wünsche Ihnen wunderbare Herbsttage, in denen Sie vielleicht noch etwas Sonne tanken können, bevor die dunklere Jahreszeit kommt!

Ihre
Mag. (FH) Andrea Völkl
Bürgermeisterin

26. September 2023

Liebe Stockerauerinnen und Stockerauer!

Ganz hat sich der Sommer noch nicht verabschiedet, aber die Aufbruchstimmung ist schon deutlich spürbar. Ich hoffe, Sie konnten die Sommerwochen ausgiebig genießen, ausspannen und eventuell etwas Urlaub machen. Vielleicht haben Sie während der heißen Tage auch das kühle Nass in unserem Freibad genossen. Viele unserer Jüngsten haben das getan und hatten auch großen Spaß bei den Aufführungen des Kasperls im Bad. Überhaupt waren Stockeraus Kinder sehr aktiv während der Ferien und haben das Angebot des Ferienspiels gut genutzt. Ich danke den Vereinen für ihr Engagement während der Sommermonate!

Außerdem dürfen wir auf großartige Festspiele zurückblicken, die heuer einen Rekord beim Kartenverkauf eingefahren haben! Die Aufführung von Nestroys beliebtem Stück „Der Zerrissene“ durch ein grandioses Ensemble in einer wunderbaren Atmosphäre hat uns ganz tolle Kritiken eingebracht und wir freuen uns, dass das alljährliche Kulturhighlight sich auch heuer wieder beim Publikum so großer Beliebtheit erfreute! Ebenso Tradition hat mittlerweile „Musik an einem Sommerabend“ – das jeden Freitag im Sommer stattfindende Musikevent wurde wie in den letzten Jahren von Ernst Weidenauer, unserem Leiter des Veranstaltungszentrums, mit großem Engagement veranstaltet und sorgte wieder für ordentlich Partystimmung am Sparkassaplatz.

Viele Stockerauerinnen und Stockerauer haben über den Sommer nicht nur das reichhaltige Kulturangebot, sondern auch die Natur genossen. Speziell an den heißen Tagen verlagerten viele Menschen ihre Outdooraktivitäten in die schattenspendende Au. Damit dies auch weiterhin so sein kann, kümmert sich das Team rund um unseren Stadtförster zu jeder Jahreszeit mit höchstem Engagement um die Gesundheit und das Gedeihen unseres Auwaldes. Die Naturschutzbehörde bestätigte jüngst die Richtigkeit unserer Vorgangsweise in Bezug auf die Mulchungen. Ohne zielgerichtete Aufforstung könnten wir die Au nicht klimafit erhalten.

Für unsere ganz jungen Bürgerinnen und Bürger, bedeutet dieser September der Beginn eines neuen Lebensabschnittes, in den sie mit dem Schulbeginn eintreten. Deshalb freut es mich umso mehr, dass wir ihnen eine neue und moderne Schule zur Verfügung stellen können. Den ganzen Sommer wurde mit Hochdruck in der finalen Phase des Teilneubaus gearbeitet, um zu Schulbeginn fertig für den Einzug der Schülerinnen und Schüler zu sein. Es ist eine aufregende Zeit, die nun vor ihnen liegt – eine hoffentlich lustige Zeit, sicher auch eine herausfordernde und teilweise anstrengende Zeit, und eine Zeit, in der Freundschaften fürs Leben geschlossen werden können.

In diesem Sinne wünsche ich allen Stockerauer „Taferlklasslern“ einen spannenden Schulstart und Ihnen allen eine goldene Spätsommerzeit!

Ihre
Mag. (FH) Andrea Völkl
Bürgermeisterin

04. Juli 2023

Liebe Stockerauerinnen und Stockerauer!

Lange hat er auf sich warten lassen, jetzt ist er endlich da, der Sommer. Und mit ihm auch die Leichtigkeit, die wir nur in dieser Zeit spüren. Oder wie der Dichterarzt William Carlos Williams es ausgedrückt hat: „Im Sommer singt sich das Lied selbst.“

Lieder wird es in Stockerau nicht nur im übertragenen Sinn, sondern auch tatsächlich geben. Die Vorbereitungen für unsere Festspiele sind in vollem Gange, es wird geprobt und gebaut, was das Zeug hält, damit wir zur Premiere Ende Juli startklar sind. Der Kulissenbau im Bereich der Kirche ist bereits abgeschlossen, die Bühne samt Drehteller wird ebenfalls dieser Tage fertiggestellt. Auch die Tribüne und der Regieturm sind schon zu sehen, und bald folgen noch der Aufbau von Ton und Licht sowie die Schallschutzwand. Viele Stunden Arbeit, eine Menge Technik und wunderschöne Graphik von Manfred Waba auf der Bühne und der Schallschutzwand sind die Zutaten, die unseren Rennerplatz in ein entzückendes Ambiente im 19. Jahrhundert verzaubern. Ich möchte mich ganz besonders bei unserem Leiter des Handwerksservice, Herrn Leopold Deutsch, und seinem Team bedanken, das bei jeder Witterung dafür sorgt, dass der Aufbau plangemäß fortschreitet und die Bretter, die die Welt bedeuten, dann auch wirklich buchstäblich am richtigen Platz liegen. In diesem Zusammenhang bitten wir Sie auch um Verständnis für die teilweise Sperre der Schießstattgasse, welche wir selbstverständlich so gering wie möglich halten.

Neben den Festspielen bietet der Stockerauer Kultursommer und -herbst auch noch weitere Highlights für jeden Geschmack. Für Stimmung am Sparkassaplatz sorgt zum Beispiel jeden Freitag die mittlerweile auch schon traditionelle „Musik an einem Sommerabend“. Im September dürfen wir uns auf zwölf Aufführungen des Stockerauer Straßentheaters freuen, ebenso gibt sich das Ensemble der diesjährigen Klangbrücke im Z2000 die Ehre. Doch nicht nur die Kultur, auch der Sport wird diesen Sommer wieder großgeschrieben. So wird es wie in den letzten Jahren wieder die Aktion „Sport am Montag“ im Freibad geben. Einmal in der Woche stellen sich Stockerauer Sportvereine interessierten Gästen vor. Das Freibad wird ebenfalls Schauplatz des allseits beliebten Kasperl und des Kids-Club sein. Besonders freut mich, dass die Sportvereine auch heuer wieder das Ferienspiel mit vielfältigen Aktivitäten anbieten!

Langweilig wird es also diesen Sommer nicht in unserer Stadt, soviel steht fest! Ich würde mich freuen, Sie bei der einen oder anderen Veranstaltung zu treffen und wünsche Ihnen wunderbare sommerliche Wochen mit einer großen Portion Leichtigkeit.

Ihre
Mag. (FH) Andrea Völkl
Bürgermeisterin

19. Juni 2023

Liebe Stockerauerinnen und Stockerauer!

Lange hat er heuer auf sich warten lassen, der Frühling – und sich dann wohl entschieden, gar nicht mehr zu kommen und gleich den Sommer zu schicken. Dieser hat in Windeseile die Gastgärten gefüllt, Veranstaltungen nach draußen verlegt und das Freibad belebt.

Ebenso wurden die sportlichen Betätigungen großteils nach draußen verlagert. Eine nicht nur beliebte Sportart, sondern auch für viele eine bewährte Form der Fortbewegung ist das Fahrradfahren, wo wir Stockerauer heuer wieder ganz vorne mitmischen dürften: Beim Radwettbewerb „NÖ radelt“ hat Stockerau die Zwischenführung übernommen! Doch noch ist das Rennen nicht geschlagen und weitere Mitstreiter sind herzlich willkommen! Eine gute Möglichkeit, Kilometer mit dem Drahtesel zu sammeln, bietet zum Beispiel der Radl-Sonntag am 18. Juni zum Strombad Kritzendorf.

Der Bau der Volksschule geht im Sommer in die finale Phase und nach jetzigem Stand können unsere Volkschülerinnen und -schüler im Herbst ihren neuen Schulstandort einweihen.

Auch an der Vorbereitung der Festspiele wird mit Feuereifer gearbeitet. In den nächsten Wochen wird aus dem Rennerplatz wieder eine traumhafte Theaterkulisse, die jenes Ambiente unterstreicht, das wir von unserem wunderschönen Spielort kennen. Ich danke allen engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die unter oft schwierigen (Witterungs-)Bedingungen aus einem Platz mit Stiege eine Szenerie des 19. Jahrhunderts zaubern. Ich bitte Sie um Verständnis, dass dieses „Zaubern“ leider nicht wie mit einem Zauberstab geräuschlos vonstatten geht, sondern mit den leider nicht vermeidbaren „Nebengeräuschen“ von Montagearbeiten einher geht.

Ich wünsche Ihnen einen wunderschönen Sommerbeginn!

Ihre
Mag. (FH) Andrea Völkl
Bürgermeisterin

4. April 2023

Liebe Stockerauerinnen und Stockerauer!

Jahr für Jahr stelle ich fest, dass der April von einer ganz besonderen Stimmung geprägt ist. Dem alten Sprichwort „Der April macht was er will“ entspricht er zwar oft, was das Wetter betrifft, aber überall liegt in der Luft, dass die warme Jahreszeit nicht aufzuhalten ist und tagtäglich mehr Kraft entwickelt. Nicht nur die Natur „startet durch“, sondern auch wir Menschen wollen hinaus, fühlen uns vitaler, freuen uns auf Veranstaltungen und Sport im Freien.

Besonders freue ich mich daher, dass wir heuer wieder die mittlerweile sehr liebgewonnene Ausstellung der „Menschenbilder“ am Sparkassaplatz willkommen heißen dürfen. Ab 20. April werden wieder außergewöhnliche und ausdrucksstarke Portraits für fünf Wochen zum Bestaunen und Verweilen einladen. Durch die integrierte Sitzmöglichkeit bietet sich eine wunderbare Gelegenheit, eine Mußestunde oder zumindest einige Minuten zu verbringen. Eine andere Freiluftveranstaltung liegt noch etwas weiter in der Zukunft, nichtsdestotrotz waren unsere Festspiele vor kurzem in allen Medien präsent, denn die Stadtgemeinde lud zum Pressefrühstück ins Rathaus, bei dem Intendant Christian Spatzek das heurige Stück, Nestroys „Der Zerrissene“, und sein Ensemble präsentierte.

Jene unter Ihnen, die das Frühlingswetter für Bewegung in der Au nutzen, haben sicherlich schon bemerkt, dass in der Hagenstraße wieder neue Bäume gesetzt werden. Um das altbekannte Flair der Allee zu reaktivieren, werden jene Bäume, die krank und abgestorben waren, durch junge Nachfolger ersetzt. Natürlich setzen wir auch hier auf Arten, die den prognostizierten Trockenperioden der Zukunft Stand halten können.

Das Osterfest steht vor der Tür und mit ihm liebgewordene Traditionen. Ostern ist das Fest der Auferstehung, wir feiern aber auch die Liebe, die Familie, den Zusammenhalt und jene „Zutat“, die für all das notwendig ist, nämlich die Toleranz. Nicht immer ist es leicht, anderslautende Meinungen zu akzeptieren und respektieren, und ich bin dankbar, dass es letztlich in unserer Stadt doch immer wieder gelingt und wir dadurch gemeinsam wachsen können.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein gesegnetes Osterfest und viel schöne Zeit mit Ihren Lieben!

Ihre
Mag. (FH) Andrea Völkl
Bürgermeisterin

7. März 2023

Liebe Stockerauerinnen und Stockerauer!

Noch ist er nicht gegangen, der Winter, und er wird sich noch das eine oder andere Mal aufbäumen, aber der Frühling steht bereits unaufhaltbar in den Startlöchern und hat schon seine ersten hübschen Boten vorausgeschickt, wie zum Beispiel die zarten Schneeglöckchen in unserer Au. Dort wird nach der Winterpause nach und nach Fauna und Flora wieder zum Leben erwachen. Dass dieser Kreislauf des Lebens in unserem Auwald so gut funktioniert, ist zu einem großen Teil der aufwändigen Pflege zuzuschreiben. Daher danke ich unserem Stadtförster Michael Gruber, der sich mit seinem Team tagtäglich sorgsam und kompetent um das Naturschutz- und Erholungsgebiet unserer Stadt kümmert.

Auch an Veranstaltungen tut sich derzeit einiges in unserer Stadt. Am Faschingssamstag haben wir mit unseren Jüngsten die bunteste Zeit des Jahres gefeiert. Das Faschingsfest am Sparkassaplatz war ein voller Erfolg! Die Besucher erfreuten sich an der guten Stimmung, den einfallsreichen Kostümen und nicht zuletzt an den überaus köstlichen Faschingskrapfen, die von einigen Mitgliedern des Gemeinderates verteilt wurden. Ebenso großer Beliebtheit erfreute sich die mittlerweile zur Tradition gewordene Eisdisco vor allem beim jugendlichen Publikum.

Doch nicht nur Erfreuliches dürfen wir erfahren: Vor kurzem jährte sich der russische Angriffskrieg in der Ukraine. Diese tragischen Ereignisse haben uns einmal mehr klargemacht, wie wichtig Solidarität und Sicherheit sind. Stockerau hat hier vielen Flüchtlingen einen sicheren Hafen bereitgestellt und dieses gemeinsame Handeln hat wieder einmal gezeigt, wie wichtig nicht nur der Zusammenhalt, sondern auch die funktionierenden Sozialsysteme sind. Soziale Sicherheit hängt nicht nur von der Bereitschaft zum Zusammenwirken aller ab, sondern auch vom Engagement und der Verantwortung des Einzelnen ab – Verantwortung für andere, aber auch für sich selbst. Im Bereich der Gesundheit heißt das: Vorsorgen.

Die Stadtgemeinde möchte zum Thema Vorsorge und Frauengesundheit einen Beitrag leisten und lädt daher am 10. und 11. März zur Veranstaltung „Gesund.Frau.Sein“ ins Z2000. Interessante Vorträge von hochkarätigen Vortragenden und spannende Workshops wechseln einander ab, und auch das Abendprogramm harmoniert wunderbar mit diesen Themenbereichen. Informieren Sie sich über Themen wie Fertilität, Kindererziehung, Entspannung, Darmgesundheit und viele mehr, die nicht nur für Frauen interessant sind. Ich würde mich freuen, wenn wir einander bei dieser Veranstaltung über den Weg laufen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen schönen und gesunden Frühlingsbeginn!

Ihre
Mag. (FH) Andrea Völkl
Bürgermeisterin

15. Februar 2023

Liebe Stockerauerinnen und Stockerauer!

Die Natur befindet sich dieser Tage noch in winterlicher Ruhe, bei uns hingegen sind die Ballsaison und die Faschingszeit mit all ihren Festen, Umzügen und Gaumenfreuden in vollem Gange. Die Menschen genießen es sichtlich, nach der Pandemiezeit den Fasching wieder gebührend feiern zu können. Dieser ausgelassenen Zeit folgt ab dem Aschermittwoch die Fastenzeit. In diesen Wochen verzichten viele Menschen auf Süßigkeiten oder Alkohol oder machen eine Fastenkur. Doch genauso wie die Fastenzeit für die körperliche Reinigung genutzt werden kann, eignet sie sich für die geistige oder seelische Erneuerung. Immer populärer werden etwa das digitale Fasten oder Social-Media-Fasten, bei dem die Teilnahme an der Online-Welt auf ein Minimum reduziert oder gänzlich darauf verzichtet wird.

Auch derzeit beschäftigen wir uns in der Stadtgemeinde wieder intensiv mit dem Thema Klimaschutz. Mit dem „Sonnenkraftwerk Stockerau“ bieten wir unseren Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit an, selbst in den Klimaschutz zu investieren und direkt davon zu profitieren. Es ist dies eines von vielen Projekten und Maßnahmen, die wir laufend für eine klimafitte Stadt umsetzen, wie zum Beispiel auch die thermische Sanierung der Volksschulen oder die Anschaffung des Blockheizkraftwerks in der Kläranlage. Wichtig war in diesem Zusammenhang auch der Ausbau des Umspannwerks auf der Marienhöhe, um die durch Sonnenenergie stark angestiegenen Mengen von erzeugtem Strom auch umsetzen zu können. Heutzutage ist Klimaschutz ohnehin überall eine der Grundlagen für jegliche infrastrukturelle Planungen. Es gilt jedoch, diesen mit den Bedürfnissen der Menschen auszutarieren, wie uns das Beispiel des Eislaufplatzes deutlich vor Augen führt, wo Klimaschutzinteressen dem Wunsch der Bevölkerung nach Freizeitgestaltung an der frischen Luft gegenüberstehen. Nicht immer ist es leicht, hier ein Gleichgewicht zu finden, aber mit vereinten Kräften wird uns dies auch weiterhin gut gelingen!

Februar ist auch Ferienzeit. Nach den wohlverdienten Energieferien kehren unsere Schülerinnen und Schüler in ihre Schulen zurück. Dass sie auch sicher und wohlbehalten dort ankommen und von dort zurückkehren, ist mir ein besonderes Anliegen. Daher darf ich vor allem den Eltern den Schulwegplan der AUVA ans Herz legen (siehe Mittelseiten), in welchem Sie wertvolle Tipps rund um den sicheren Schulweg finden. Kommen Sie gut und gesund durch den restlichen Winter! 

Ihre
Mag. (FH) Andrea Völkl
Bürgermeisterin

30. Dezember 2022

8. November 2022

Liebe Stockerauerinnen und Stockerauer!

In den letzten Wochen war uns ein goldener Herbst beschert, der nochmals in all seiner Strahlkraft und Farbenpracht aufgetrumpft hat, bevor nun die ruhigere, besinnlichere Zeit des Jahres anbricht, in der man weniger draußen unterwegs ist, sondern sich lieber drinnen mit seinen Lieben trifft und seinen Hobbies nachgeht. Bestenfalls tut man es der Natur gleich und schaltet ebenfalls einen Gang zurück, nimmt sich mehr Zeit zum Entspannen und zum zur Ruhe kommen.

Die diesjährigen Feierlichkeiten zum Nationalfeiertag standen ganz im Zeichen unserer Projekte. Beim Tag des offenen Rathauses gab es einerseits einen Rückblick auf die vielen umgesetzten Projekte dieses Jahres und andererseits einen Ausblick auf wichtige Projekte, die vor uns liegen. Alle diese Projekte machen wir für die Menschen in unserer Stadt. Daher freut es mich umso mehr, dass so viele Bürgerinnen und Bürger uns im Rathaus besucht und sich informiert haben.

Leider haben weder Klimakrise noch Teuerungswelle vor der Stadtgemeinde Halt gemacht, weswegen wir einige, bereits in der Planung liebgewonnene Projekte nicht – oder zumindest nicht im kommenden Jahr – umsetzen werden können. Wir erwarten einen massiven Anstieg bei den Energie- und Personalkosten, aber auch bei den Materialkosten, was sich auch auf bereits begonnene Projekte wie den Volksschulbau stark auswirkt. Daher müssen wir beim Voranschlag für das Jahr 2023, mit welchem wir gerade befasst sind, genau kalkulieren, welche Projekte wir heuer umsetzen können und welche wir leider aufschieben müssen. Wir werden dennoch versuchen, das eine oder andere Herzensprojekt für die Menschen in unserer Stadt zu finanzieren.

Abzuwarten bleibt, wie sich die Pandemiesituation entwickelt. Dass die Zahl der erkrankten Personen rasch ansteigen kann, hat uns die Vergangenheit mehrfach gelehrt. Nach wie vor ist der beste Schutz gegen eine Ansteckung oder einen Verlauf mit starken Symptomen die Impfung, weswegen die Stadtgemeinde die Popup-Impfstraße unter der Leitung von Stadtarzt Dr. Baradar noch mindestens bis Mitte Dezember an allen Samstagen vormittags anbieten wird.

In diesem Sinne – kommen Sie gesund durch den Spätherbst!

Ihre
Mag. (FH) Andrea Völkl
Bürgermeisterin

14. Oktober 2022

Liebe Stockerauerinnen und Stockerauer!

Ein sanfter Übergang war es nicht, vom Sommer zum Herbst. Der Herbst kam mit viel Nässe und ziemlich kalt daher, und brachte damit auch gleich die erste Erkältungswelle ins Rollen. Doch nicht nur die Erkältungsviren lauern, sondern es ist auch zu erwarten, dass mit der kalten Witterung die Anzahl der Coronainfektionen wieder ansteigt. In unserer Stadt wollen wir darauf vorbereitet sein, daher bieten wir wieder eine unkomplizierte Möglichkeit zum Impfen an. Unser Stadtarzt Dr. Amir Baradar organisiert mit seinem bewährten Team und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtgemeinde erneut eine PopUp-Impfstraße im Blabolilheim, welche an allen Samstagen im Oktober besucht werden kann. 

Eine der negativen Auswirkungen der Pandemie war speziell während der Lockdowns die Zunahme an häuslicher Gewalt. Deshalb freut es mich besonders, dass die Stadtgemeinde Stockerau das Gewaltpräventionsprojekt „StoP – Stadtteile ohne Partnergewalt“ vom Verein Frauen für Frauen unterstützt und damit ein wichtiges Zeichen setzt, dass Gewalt gegen Frauen und Mädchen auch in unserer Stadt keinen Platz hat.

Nicht nur in unseren Gärten, sondern auch in der Stockerauer Au ist etwas los – der Herbst ist die ideale Pflanzzeit! Da aufgrund des sog. Eschentriebsterbens immer noch viele Bäume in der Au absterben, werden auch heuer wieder mehrere tausend Jungbäume nachgesetzt. Dazu muss zuerst die Strauch- und Krautschicht entfernt werden, um ideale Bedingungen mit Licht und Luft für die Setzlinge zu schaffen. Doch damit nicht genug – am 15. Oktober feiern wir zusammen mit „Natur im Garten“ das erste Baumpflanzfest in Stockerau! 573 neue Bäume werden symbolisch für jede Gemeinde Niederösterreichs gesetzt. Mit Bühnenprogramm, Workshops und einem Marktplatz ist für jeden etwas dabei! Unser Stadtförster Michael Gruber ist mit seinem Team seit Wochen mit der Vorbereitung der Pflanzaktion beschäftigt und freut sich gemeinsam mit mir auf Ihren Besuch!

Ich wünsche Ihnen einen goldenen Herbst, bleiben Sie gesund!

Ihre
Mag. (FH) Andrea Völkl
Bürgermeisterin

5. September 2022

Liebe Stockerauerinnen und Stockerauer!

„Lebe deinen Sommer so, dass er dich auch im Winter noch wärmt“ lautet eine vielzitierte Weisheit. Da ist etwas dran, sehnt man sich doch an so manchem grauen, nasskalten Wintertag an die Sommerzeit zurück. So hoffe ich, dass Sie einen schönen Sommer hatten und viel Zeit in der Natur, vielleicht im eigenen Garten, im kühlen Nass eines Schwimmbeckens oder Badesees, beim kulinarischen Genuss im Freien oder bei kulturellen Veranstaltungen auf Freiluftbühnen verbringen und die Leichtigkeit des Sommers genießen konnten.

Während der Sommerzeit hat sich in unserer Stadt trotz der Hitzewellen viel getan, vor allem im Baubereich. Die Sanierung der Belvederegasse ist um ein großes Stück vorangeschritten und der erste Bauabschnitt konnte nahezu abgeschlossen werden. Ich danke allen Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern für ihr Verständnis, dass wir die größeren Straßenbauarbeiten in der deutlich verkehrsberuhigten Sommerzeit durchführen müssen. Auch bei unserem großen Projekt, dem Volksschulbau, konnten alle schweren Abbrucharbeiten in der Sommerzeit abgeschlossen werden und die für den Schulbeginn notwendigen Umbaumaßnahmen werden bis zum Start des neuen Schuljahres abgeschlossen sein. Parallel dazu haben wir uns intensiv um Ausweichquartiere für unsere Schülerinnen und Schüler während des Umbaus bemüht und hierfür einen Teil des ehemaligen Bezirksgerichts angemietet und saniert, sodass wir diese Räumlichkeiten zusammen mit der Kirchenturnhalle und Räumen im Niembschhof zur Verfügung stellen können, um unsere Schulkinder während der Bauarbeiten bestmöglich zu versorgen.

Allen unseren Schülerinnen und Schülern wünsche ich einen guten und reibungslosen Schulbeginn und ein spannendes neues Schuljahr! Vor allem wünsche ich dies natürlich unseren „Taferlklasslern“, für die nicht nur ein Schuljahr, sondern ein neuer Lebensabschnitt beginnt. Damit dieser Schritt gefahrlos, zumindest was den Straßenverkehr betrifft, erfolgen kann, bitte ich alle Autofahrerinnen und Autofahrer, aber auch Radfahrerinnen und Radfahrer um besondere Vorsicht. Schulkinder sind die schwächsten Verkehrsteilnehmer und bewegen sich vielleicht zum ersten Mal alleine im Straßenverkehr, daher sind sie auf unser aller Rücksichtnahme angewiesen. Lassen Sie sie uns gemeinsam dabei unterstützen, Sicherheit im Verkehr auf unseren Straßen und Wegen zu erlangen. Einen wertvollen Beitrag hierfür leistet auch der SchulGehBus, der den Kindern dabei hilft, ihren Schulweg zu Fuß zu erlernen. Ich freue mich, diese Initiative auch heuer wieder in Stockerau zu haben.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Spätsommer und einen guten Herbstbeginn!

Ihre
Mag. (FH) Andrea Völkl
Bürgermeisterin

14. Juli 2022

Liebe Stockerauerinnen und Stockerauer!

Nun ist er da – der heiß ersehnte Sommer! Sonne, Baden, Unternehmungen in der Natur, Kultur und Kulinarik unter freiem Himmel genießen – all das wartet auf uns in den kommenden Monaten!

Ganz besonders freuen wir uns, dass nach einer zweijährigen pandemiebedingten Auszeit heuer auch wieder unsere Festspiele am Rennerplatz aufgeführt werden können! Georges Feydeaus „Der Floh im Ohr“ hat sich viel zu lange in der Warteschleife befunden und wird nun von unserem Intendanten Christian Spatzek und seinem großartigen Ensemble endlich auf die Bühne gebracht!

Neben dem Kulturgenuss gibt es für unsere Stadtgemeinde jedoch auch große Projekte in diesem Sommer umzusetzen, allen voran der Teilneubau der Volksschulen. Die in die Jahre gekommenen Gebäude unserer beiden Volksschulen werden zukunftsfit gestaltet. Beide Schulen werden durch eine Aufstockung erweitert, thermisch saniert und bautechnisch auf den Stand der Technik gebracht. Durch eine geschlossene Brücke werden beide Schulen miteinander verbunden und barrierefrei erschlossen. Der feierliche Spatenstich mit allen Schülerinnen und Schülern fand Anfang Juni statt. Die Fertigstellung der neuen Schulgebäude ist mit Beginn des nächsten Schuljahres im September 2023 geplant. Mit den neuen Volksschulen möchten wir für die Schülerinnen und Schüler einen Ort schaffen, der optimal auf ihre Bedürfnisse abgestimmt ist, wo sie gut lernen können und sich vor allem auch wohlfühlen.

Auch in Sachen Straßenbau tut sich einiges. Hier nutzen wir die Zeit der Sommerferien ohne Schülerbusverkehr, um beispielsweise die Belvederegasse zu sanieren. Eine Sommerpause ist demnach nicht in Sicht, zumal wir noch vor einer weiteren großen Herausforderung stehen: Unsere Stadt wächst, und damit erhöht sich auch der Bedarf an Kindergartenplätzen und an Kleinkinderbetreuung enorm. Daher arbeiten wir bereits intensiv an verschiedenen Varianten zur Bewältigung dieser wichtigen Aufgabe.

Ich wurde mich freuen, Sie bei einer der vielen Sommerveranstaltungen in unserer Stadt persönlich zu treffen und wünsche Ihnen einen schönen erholsamen Sommer. Unseren Schulkindern wünsche ich eine tolle Ferienzeit mit vielen schönen Erlebnissen – denn diese sind der Stoff, aus dem Erinnerungen für das ganze Leben gemacht werden!

Ihre
Mag. (FH) Andrea Völkl
Bürgermeisterin

03. Juni 2022

Liebe Stockerauerinnen und Stockerauer!

In den letzten Wochen kam es uns vor, als hätte der Frühling nur auf eine Stippvisite vorbeigeschaut und wäre dann gleich vom Sommer überholt worden. Unsere Gärten, Balkonkästen und unser Stadtgrün wurden quasi über Nacht richtig üppig, und die Menschen freuen sich, wieder viel draußen unterwegs zu sein und Gastronomie und Kultur unter freiem Himmel genießen zu können. Auch Veranstaltungen finden nun wieder vermehrt outdoor statt, wie zum Beispiel Ende Mai der Tag des Bienenstocks beim Jagdhaus in der Au. Die Fahrradsaison ist ohnehin schon voll im Gange, und wir Stockerauer sind entschlossen, unseren grandiosen Erfolg bei „Niederösterreich radelt“ heuer zu wiederholen!

Besonders freut es mich, dass mit dem Spatenstich am 1. Juni der Startschuss für den Umbau der Volksschulen fiel. Da die Schulkinder diejenigen sind, die von dem Bauvorhaben unmittelbar betroffen sind, war es mir wichtig, sie an der Spatenstichfeier teilhaben zu lassen. Die Schülerinnen und Schüler, ausgestattet mit kleinen Spaten, hatten großen Spaß, sich aktiv daran zu beteiligen. In den folgenden Monaten wird nun mit Hochdruck daran gearbeitet, unseren kleinsten Bürgerinnen und Bürgern eine schöne und moderne Infrastruktur zu Verfügung zu stellen, in der es sich gut lernen und leben lässt.

Leider hat sich die Lage in der Ukraine nicht entspannt, sodass weiterhin Menschen aus ihrem Land flüchten müssen. Umso mehr freut es mich, dass die in unserer Stadt wohnenden Ukrainerinnen und Ukrainer gut und sicher untergebracht sind. Da es jedoch de facto unmöglich ist, von der Grundversorgung seinen Lebensunterhalt zu bestreiten, bitte ich Sie von Herzen, uns bei der Unterstützung der betroffenen Menschen mit einer Geldspende zu helfen. Diese Gelder werden ausschließlich für den Kauf von Lebensmitteln verwendet – mit jedem Euro ist geholfen! An dieser Stelle danke ich einmal mehr all den Stockerauerinnen und Stockerauern, die in den letzten Wochen mitgeholfen haben, in unserer Stadt ein Zuhause für die Menschen aus der Ukraine zu schaffen. Denn große Herausforderungen kann man am besten gemeinsam schultern!

Ich wünsche Ihnen einen sommerlichen Juni!

Ihre
Mag. (FH) Andrea Völkl
Bürgermeisterin

15. April 2022

05. März 2022

Liebe Stockerauerinnen und Stockerauer!

Seit Tagen erlebe ich eine Welle der Hilfsbereitschaft für die vom Krieg in der Ukraine schwer getroffenen Menschen. Viele Menschen wollen Kleidung spenden, Wäsche, Hygieneartikeln, manche hätten eine Wohnung zu vermieten, oder bieten Betreuungsleistungen an.

Ich bin sehr dankbar für diese vielen Angebote und Gespräche, für alles Mitgefühl und alle Hilfe, die hier zum Ausdruck gebracht werden. Angesichts der Bilder, die uns täglich aus der Ukraine erreichen ist Hilfe auch dringend geboten.

Es braucht allerdings auch Strukturen, die sicherstellen, dass die richtigen Dinge bei jenen Menschen ankommen, die sie benötigen.

Sowohl in der Ukraine, als auch in den Nachbarländern sind die meisten dringend benötigten Dinge erhältlich. Es spart also teure Transportkosten und viele LKW-Kilometer, wenn die benötigten Dinge vor Ort oder in der Nähe besorgt und dann auf deutlich kürzerem Weg geliefert werden können.

Daher ist die derzeit treffsicherste Spende Geld, mit dem Medikamente und jene Güter beschafft werden können, die vor Ort nicht erhältlich sind. Geld spenden können Sie für unsere Hilfsprojekte indem Sie den gewünschten Betrag auf das Konto der Stadtgemeinde Stockerau AT52 1200 0508 0060 4400, Kennwort „Ukraine“ einzahlen. Wenn Sie lieber persönlich spenden möchten gibt es ab Montag, 7. März 2022 Nachmittag im Bürgerservice, im Sportzentrum und im Erholungszentrum Spendenboxen. Das Geld wird sorgfältig übernommen und jeder Cent kommt direkt den Hilfsprojekten zugute.

Liebe Stockerauerinnen und Stockerauer! 

Vereinzelt kommen auch schon Flüchtlinge in Österreich und auch in Stockerau an. Wir wissen nicht, wie sich die Lage in der Ukraine und daraus resultierend die Zahl der flüchtenden Menschen entwickeln wird. Vermutlich werden auch für die Menschen, die auf der Flucht nach Stockerau kommen, noch viele Sachspenden und auch Zeitspenden benötigt werden um die Situation gemeinsam gut zu meistern. Sobald die Richtlinien von Bund und Land vorliegen, werden wir alle Menschen, die sich bei uns melden und helfen wollen zu einem Vernetzungstreffen einladen. In Aussicht genommen ist Freitag, der 11. März 2022, 17.30 Uhr im Lenausaal.

Dass so viele Menschen ganz spontan und uneigennützig helfen und sich in den Dienst der guten Sache stellen wollen, ist keineswegs selbstverständlich und ehrt sie alle sehr.

Ein ganz großes Danke an Sie alle!

Ihre
Mag. (FH) Andrea Völkl
Bürgermeisterin

01. März 2022

Liebe Stockerauerinnen und Stockerauer,

sicher haben auch Sie die Ereignisse der letzten Tage mitverfolgt und mit Entsetzen die Nachrichten über Krieg, Zerstörung und menschliches Leid nicht weit entfernt von Österreichs Grenzen gesehen. Was durch Jahrzehnte unvorstellbar war ist traurige Realität geworden.

Wir alle sind fassungslos und jeder reagiert anders auf diese bis vor wenigen Tagen unvorstellbaren Ereignisse. Für mich als Bürgermeisterin war es sehr schön zu sehen wie groß die Hilfsbereitschaft in unserer Stadt ist, wie viele Menschen helfen wollen, Sammlungen organisieren und vieles mehr. Hilfe ist wichtig, sehr wichtig aber gerade in einem Land, in dem Krieg herrscht, ist es besonders schwierig sie so zu organisieren, dass sie auch richtig ankommt.

Vertrauen wir daher auf bewährte Systeme, wie „Nachbar in Not“, wo nationale Hilfe in großem Umfang professionell organisiert wird. Daneben gibt es aber auch viele großartige Privatinitiativen, wie jene eines Stockerauer Künstlers, der Medikamente, Hygieneartikel und Babynahrung über seine privaten Kanäle so verteilen kann, dass die Hilfe dort ankommt, wo sie benötigt wird. Wir als Stadt unterstützen diese Initiative nach unseren Möglichkeiten um auch einen Beitrag zur Linderung der humanitären Katastrophe zu leisten.

Immer wieder ist von der Aufnahme von Flüchtlingen in unserem Land die Rede. Voraussichtlich bis Ende dieser Woche wird es eine „Massenvertriebenenverordnung“ für Flüchtlinge aus der Ukraine geben. Damit werden diese Menschen, die wegen der Kriegsereignisse ihr Heimatland verlassen mussten unbürokratisch befristet einen Flüchtlingsstatus erhalten und sind berechtigt Grundversorgung zu beziehen und werden krankenversichert.

Das Innenministerium hat eine Plattform eingerichtet, auf der sich Personen registrieren lassen können, die Unterkünfte und Quartiere anbieten können. Nähere Informationen gibt es hier: https://bmi.gv.at/news.aspx?id=6850577536444B357370493D.

Abhängig von der Anzahl flüchtender Menschen, die Zuflucht in unserem Land suchen werden ist es auch wieder denkbar, dass im ehemaligen Bezirksgericht in Stockerau ein entsprechendes Quartier eingerichtet werden wird. Dazu gibt es aber derzeit keine konkreten Pläne.

Noch eine Bitte hätte ich. Die allgemeine Angst vor einem Krieg und einem möglichen atomaren Angriff ist sehr verständlich. Unsere Generation ist bisher von solchen Ereignissen weitgehend verschont geblieben und wir alle hoffen auch jetzt auf ein baldiges Ende der Kampfhandlungen. Aber lassen Sie sich bitte nicht zu Panikhandlungen hinreißen. Viele Menschen decken sich derzeit mit Kaliumiodid-Tabletten ein, weil diese im Fall eines Atomschlages hilfreich sein könnten. Nach Rücksprache mit unserem Stadtarzt Dr. Amir Baradar ersuche ich Sie dringend, keine Selbstmedikation mit solchen Präparaten vorzunehmen. Diese Medikamente gehören in die Hand eines Arztes, der sie zu gegebener Zeit in der richtigen Dosierung verabreichen bzw. empfehlen wird. Sie eigenständig, vielleicht nach dubiosen Anleitungen im Internet, zu nehmen ist gefährlich und schadet Ihrer Gesundheit.

Uns allen wünsche ich, dass wir bald wieder in Frieden leben können.

Ihre
Mag. (FH) Andrea Völkl
Bürgermeisterin


25. Jänner 2022

Liebe Stockerauerinnen und Stockerauer!

Omikron, die aktuelle Form des Corona-Virus, hält uns alle ordentlich auf Trab. Es scheint aber so, als würde dieses Virus keine so schweren Verläufe und vor allem keine Todesfälle hervorrufen, wie vorangegangene Formen. Das zeigen auch die Belegungszahlen in den Krankenhäusern. Im Klinikum Korneuburg-Stockerau liegen mit Stichtag heute vier Personen mit einer Covid-19-Infektion auf der Normalstation, derzeit benötigt niemand Intensiv-Pflege. Ursache für diese Situation ist zum einen das Virus selbst, das zwar viel ansteckender, aber weniger gefährlich sein dürfte, andererseits auch die Durchimpfungsrate von über 70%, die ebenfalls entscheidend zu diesen leichteren Krankheitsverläufen beiträgt. Insbesondere der dritte Stich dürfte in diesem Zusammenhang sehr viele Vorteile bieten. Daher darf ich Sie noch einmal daran erinnern, dass am 6. Februar 2022 zwischen 9 und 14 Uhr wieder eine Impfstraße in Stockerau im Blabolilheim durchgeführt wird. Sie können ohne Termin kommen und sich nur mit der E-Card den ersten, zweiten oder dritten Stich holen.

Dennoch ist Vorsicht angebracht, auch wenn die Vorhersagen so aussehen, dass sehr viele Menschen diese Krankheit bekommen, aber hoffentlich auch gut überstehen werden. 

Gemeinden sind vielfach in der kritischen Infrastruktur tätig und es zeigen sich bereits jetzt, noch bevor wir den Höhepunkt der Omikron-Welle überhaupt erreicht haben, große Herausforderungen alle Dienstleistungen aufrecht zu erhalten. Die Direktorinnen und Direktoren von Schulen und Kindergärten müssen halbtäglich oder stündlich auf neue Krankmeldungen reagieren. Noch dramatischer ist die Lage in den Gesundheitsberufen. Krankenhäuser, Pflegeheime, Hauskrankenpflege, Tagesbetreuungszentren wissen oft kaum noch wie sie aufgrund der eigenen zahlreichen Krankenstände den Dienstbetrieb aufrechterhalten können. Sie alles leisten Großartiges und verdienen unseren Dank und unseren Respekt.

Das Contact-Tracing kann bei mehr als 300 Neuerkrankungen täglich nicht mehr in gewohnter Qualität stattfinden und auch die Coronazahlen langen nicht so regelmäßig bei uns ein, wie gewohnt. Lassen Sie sich bitte von da und dort auftauchenden Informationen und Gerüchten nicht verunsichern. In so einer Situation sind wir auch als einzelne Personen gefordert und selbst dafür verantwortlich, auf unsere Gesundheit, aber auch auf die unserer Mitmenschen zu achten.

Die positive Nachricht aber ist, dass diese Welle zwar viele Menschen mit dem Virus konfrontieren wird, dass aber weitere Kontakte mit vielleicht auch veränderten Varianten hoffentlich noch leichter verlaufen werden. Analysten und Prognoserechner versprechen uns den Höhepunkt dieser Omikron-Welle in etwa zwei, maximal drei Wochen. Diese gilt es durchzuhalten, auf sich und seine Lieben zu achten und Toleranz und Verständnis für jene Menschen aufzubringen, die sich bis zum äußersten bemühen, die zahllosen Krankenstände möglichst gut zu ersetzen und unsere Gesellschaft am Laufen zu halten.

Hinter uns liegen nun bereits knapp zwei Jahre Corona und uns allen gehen die Einschränkungen, das Maske-Tragen und Abstand-Halten auf die Nerven.  Es besteht jedoch die berechtigte Hoffnung, dass das Virus im Frühling, wie bereits im vergangenen Jahr, deutlich abnehmen wird und wir einen angenehmeren Sommer vor uns haben werden. 

Ich wünsche Ihnen und uns allen Zuversicht, geben Sie gut auf sich acht und bleiben Sie gesund!

Ihre
Mag.(FH) Andrea Völkl
Bürgermeisterin


30. Dezember 2021

Liebe Stockerauerinnen und Stockerauer!

Ich hoffe, Sie haben die Weihnachtsfeiertage gut verbracht! Am Ende eines Jahres reflektieren wir gerne das Vergangene und machen Pläne für die Zukunft. Auch in der Stadtgemeinde freuen wir uns auf das, was vor uns liegt, und nehmen das Gute des vergangenen Jahres mit in das nächste Jahr. Da gibt es eine ganze Menge, so z.B. 1.000 Bäume, die in unserer Stadt inklusive des Augebiets neu gesetzt wurden – über 100 davon stehen im Stadtgebiet und wurden von Baumpaten gestiftet. Das Areal beim Kreisverkehr Eduard Rösch-Straße / Stögergasse sowie in der Stögergasse wurde neu bepflanzt. Die Mahler-Promenade wird mit insgesamt 86 neuen Bäumen und einer zusätzlichen Grünfläche von 2.500 m2 ebenfalls klimafit gestaltet werden. Auch aus dem Kulturbereich können wir einiges Gutes mitnehmen, wie zum Beispiel den großen Erfolg unserer Festspiele in kleinerem, aber nicht minder charmantem Rahmen. Diese und viele andere positive Erlebnisse und Erfolge wollen wir mitnehmen, und die Dinge, die nicht so gut gelaufen sind, können wir getrost im alten Jahr verbleiben lassen, denn das neue Jahr wird zweifelsohne mit seinen eigenen Herausforderungen aufwarten.

Eine davon ist leider immer noch die Pandemie, die es auch heuer weiter zu bewältigen gilt. Wenn wir eines aus der Vergangenheit immer wieder lernen durften, ist das die Tatsache, dass man Krisen nur gemeinsam bewältigt. Für unsere Stadt bin ich sehr zuversichtlich – der Zusammenhalt seit dem Ausbruch der Pandemie war vielerorts sichtbar und spürbar. Ich bitte Sie, durchzuhalten und diesen Zusammenhalt weiter bestehen zu lassen. Seitens der Stadtgemeinde tun wir weiterhin alles, was wir können, zur Bekämpfung der Pandemie. Demnächst wird es wieder zwei Impfstraßen geben, und zwar:

Sonntag, 16. Jänner 2022, von 9-14 Uhr (Blabolilheim), und

Sonntag, 6. Februar 2022, von 9-14 Uhr (Blabolilheim).

Bei beiden Terminen können Sie sich den 1., 2., oder 3. Stich holen und den Impfstoff entweder von Pfizer oder Moderna wählen.

Außerdem bieten wir folgende Teststraße für Antigentests an:

Sonntag, 9. Jänner 2022, von 17-20 Uhr (Foyer Sportzentrum Alte Au)

Nutzen Sie unser Impf-und Testangebot, um sich und Ihr Umfeld bestmöglich zu schützen!

Ich wünsche Ihnen einen guten Rutsch in ein zufriedenes, erfolgreiches und vor allem gesundes neues Jahr!

Ihre
Mag. (FH) Andrea Völkl
Bürgermeisterin

16. November 2021

QR-Code

Liebe Stockerauerinnen und Stockerauer!

Sicher haben auch Sie die seit Wochen stark steigenden Corona-Zahlen mitverfolgt. Die Bundesregierung hat verschiedene Maßnahmen angeordnet um die weitere Verbreitung von COVID-19 und eine dadurch entstehende Überlastung unseres Gesundheitssystems zu verhindern.

Wir alle, die wir in Stockerau leben, tragen Verantwortung dafür, dass auch in unserer Stadt keine unkontrollierte Weiterverbreitung des Virus erfolgt. Die wichtigste Maßnahme dabei ist die Impfung. In Stockerau haben 72,44 % der Menschen, die hier leben, ein aktives Impfzertifikat. Damit liegt Stockerau deutlich über dem Österreichdurchschnitt mit 65,37%. Dennoch ist es notwendig, genau hinzusehen, was die Menschen in Stockerau noch zusätzlich brauchen und wo wir unsere Angebote noch ergänzen können.

Als Bürgermeisterin setze ich meine ganze Kraft dafür ein, dass es neben den Impfbussen des Landes NÖ und den Impfterminen in den Ordinationen der Stockerauer Ärzte auch noch weitere Impfstraßen gibt, bei denen Sie sich ohne Voranmeldung den ersten, zweiten oder dritten Stich holen können (am 21. November und am 12. Dezember 2021, jeweils von 9 Uhr bis 14 Uhr, Blabolilheim, In der Au 1a). Bitte die Sozialversicherungskarte mitnehmen und die Einverständniserklärung ausgefüllt mitbringen (dazu bitte untenstehenden QR-Code scannen).

Denjenigen, die sich noch nicht zu einer Impfung entschließen konnten und daher für den Zutritt zu ihrem Arbeitsplatz einen PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) oder einen Antigen-Test (nicht älter als 24 Stunden) vorweisen müssen, werden wir an den kommenden drei Wochenenden (21. November, 28. November und 5. Dezember, jeweils von 18-20 Uhr, Sportzentrum Alte Au, Foyer) als Übergangslösung bis zur Gültigkeit der Impfung mit der schon bekannten Teststraße die Möglichkeit für Antigen-Tests anbieten.

Eine Dauerlösung kann aber nur die Impfung bieten. Daher ersuche ich Sie, wenn Sie sich noch nicht haben impfen lassen, sich zu informieren und eines der zahlreichen Impfangebote in Anspruch zu nehmen. Damit leisten auch Sie einen Beitrag zu unserer gemeinsamen Anstrengung, das Corona-Virus zu besiegen und wieder ein Leben ohne pandemiebedingte Einschränkungen führen zu können.

Bleiben Sie gesund und bitte gehen Sie impfen!

Ihre
Mag.(FH) Andrea Völkl
Bürgermeisterin

25. Oktober 2021

03. September 2021

Liebe Stockerauerinnen und Stockerauer!

Der Sommer nähert sich seinem Ende und ich hoffe, Sie konnten die warmen Tage genießen und eine schöne Zeit mit Familie, Freunden, beim Sport oder bei Kulturgenuss erleben.

Mit dem nahenden Herbst steigt nun auch wieder die Zahl der an Corona erkrankten Personen und erinnert uns daran, dass die Pandemie noch nicht vorbei ist und wir weiterhin zusammenhalten und uns gegenseitig gegen sie schützen müssen. Der wirksamste Schutz ist die Impfung, und ich bin sehr froh, dass gerade von der Stockerauer Bevölkerung die Impfangebote so gut angenommen wurden und wir in unserer Stadt daher eine sehr gute Durchimpfungsrate haben. Ich danke Ihnen allen, die sich impfen ließen und damit Verantwortung für sich selbst und ihr Umfeld übernehmen. Der Weg zurück zu unserem normalen Leben, wie wir es einst kannten, wird einzig über die Immunisierung durch Impfschutz führen. 

Wir führen daher am Samstag, dem 18. September 2021 von 10-12 Uhr eine Impfaktion für alle Stockerauerinnen und Stockerauer ab dem 12. Lebensjahr durch. Die Impfung ist kostenlos und Sie können ohne Anmeldung vorbeikommen. Außerdem können Sie den gewünschten Impfstoff auswählen. Für alle Fragen zum Thema Impfung wird Ihnen unser Stadtarzt Dr. Baradar vor Ort zur Verfügung stehen. Bitte bringen Sie Ihre E-Card und einen Lichtbildausweis mit. 

Der Herbst bringt jedoch auch etwas anderes als steigende Coronazahlen und nasskaltes Wetter, nämlich das neue Schuljahr. Für einige unserer jüngsten Bürgerinnen und Bürger wird es ihr erstes sein und damit ein neuer Lebensabschnitt beginnen. Ich wünsche all unseren Schulkindern einen guten Start in das Schuljahr – möge es von viel Freude, spannenden neuen Erfahrungen und einer großen Portion „Normalität“ geprägt sein.

Ihre
Mag.(FH) Andrea Völkl
Bürgermeisterin

14. Mai 2021

Liebe Stockerauerinnen und Stockerauer!

Am kommenden Mittwoch ist es so weit: nach langen Monaten werden viele Betriebe und Einrichtungen wieder öffnen und wir alle bekommen ein Stück Normalität zurück. Sich mit einer Freundin auf einen Kaffee treffen, in einem Schanigarten ein Glas Wein genießen oder gemeinsam wieder Sport betreiben - persönlich freue ich mich auf diese kleinen Freuden des Lebens und als Bürgermeisterin auch ganz besonders darüber, dass wir am 19. Mai unser Freibad wieder öffnen können. Auch den Vereinen stehen unsere Sportanlagen wieder zur Verfügung, Sommerkultur wird es geben - ähnlich wie im letzten Jahr vor dem Belvedereschlössl - und es wird auch bereits intensiv an einem Konzept für „Musik an einem Sommerabend“ gearbeitet. Auch wenn noch Hygienemaßnahmen und FFP2-Masken notwendig sind, überwiegt für mich doch bei weitem die Freude an der wiedergewonnenen Freiheit.

Und noch etwas ermöglichen uns die Lockerungen: wir können endlich die schon lange geplanten Veranstaltungen mit Bürgerbeteiligung im Rahmen der Stadterneuerung abhalten, am 10. Juni 2021, 18 Uhr, Veranstaltungszentrum Z2000 und am 16. Juni 2021, ebenfalls um 18 Uhr im Z2000. Es geht um Ziele, Projekte und Arbeitsgruppen, in denen Ideen für unsere Stadt zu Projekten entwickelt und schließlich einer Umsetzung zugeführt werden sollen. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und Ihre Mitarbeit!

Bedanken darf ich mich auch sehr herzlich bei unserem Stadtarzt Dr. Amir Baradar und seinem Team für die unzähligen freiwilligen Stunden, in denen in der Millenniumshalle und im Foyer des Sportzentrums Alte Au professionell getestet und geimpft wurde. Das ist ein großartiges Service für die Menschen in unserer Stadt und in der ganzen Region.

Apropos Impfungen! Mittlerweile können in Niederösterreich alle Menschen, die das möchten, einen Impftermin für sich buchen. Wenn Sie also noch nicht geimpft sind, melden Sie sich an und lassen auch Sie sich impfen. Genesen, geimpft oder getestet - so bekommen wir unsere Freiheit und unser gewohntes Leben wieder.

Ihre
Mag.(FH) Andrea Völkl
Bürgermeisterin

02. April 2021

Liebe Stockerauerinnen und Stockerauer!

Geht es Ihnen auch so? - Der Winter, war irgendwie nicht wirklich ein Winter und das Frühjahr bis jetzt auch noch kein Frühjahr. Schneeglöckchen blühen und für zwei Tage gab es sommerliche 27 Grad und schon holen uns wieder die kühlen Temperaturen ein.

Auf all das müssen und können wir uns ganz gut einstellen, auch wenn man es gerne anders hätte, man muss die Situation akzeptieren wie sie ist.

So ähnlich geht es mir und wahrscheinlich uns allen mit der Covid-19 Situation. Wie gerne hätten wir das alles schon hinter uns, wie wenig freut es uns soziale Kontakte zu reduzieren und wie schwer fällt es uns immer noch Maske zu tragen und Abstand zu halten?

Unsere einzige Chance im Kampf gegen das Virus ist die Impfung.

Daher freue ich mich sehr, dass durch das Land in Stockerau in der Millenniumshalle ein Impfzentrum eingerichtet wird, das schon ab 22. April seinen Betrieb aufnehmen wird. Damit wird es für alle Stockerauerinnen und Stockerauer eine Impfmöglichkeit in der eigenen Stadt geben und selbstverständlich auch für viele Menschen aus dem Umland und anderen Gemeinden in Niederösterreich, die uns alle herzlich willkommen sind. 

In Stockerau haben wir die einzigartige Situation, dass Teststraße und Impfzentrum in Gebäude unter einem Dach untergebracht sind. Als Stadt unterstützen wir dieses gemeinschaftliche Projekt mit allen Kräften. Schon bisher wurden in der Teststraße großartige Leistungen vollbracht, auf die wir als Stadt sehr stolz sein können und für die ich mich als Bürgermeisterin sehr bedanken möchte.

Zuversicht ist überhaupt etwas, was uns allen jetzt sehr gut tut. Vergessen wir nicht, wie viel wir gemeinsam auch in unserer Stadt schon geschafft haben. 

Mit der wärmeren Jahreszeit und mit steigender Durchimpfungsrate gehen wir einen großen Schritt der Normalität entgegen – tun wir auch diesen gemeinsam.

Ihnen und Ihren Lieben wünsche ich von Herzen ein gesegnetes und frohes Osterfest und viel Kraft, Zuversicht und positive Energie.

Ihre
Mag.(FH) Andrea Völkl
Bürgermeisterin

06. März 2021

Liebe Stockerauerinnen und Stockerauer!

Es ist so weit! Stockerau bekommt eine Impfstraße. Am 20. März 2021 können Personen über 80 Jahre von 9 Uhr bis 18 Uhr in der mit dem Moderna-Impfstoff geimpft werden. Damit steht den über 80jährigen Stockerauerinnen und Stockerauern auch in der eigenen Stadt eine Impfmöglichkeit zur Verfügung.

Persönlich freue ich mich sehr, dass es gelungen ist, diese Impfmöglichkeit zu schaffen. Mir war immer bewusst, dass es für ältere Menschen, vor allem wenn sie keine Angehörigen oder Freunde haben, die sie unterstützen, sehr schwierig ist, einen Impftermin zu organisieren und dann noch weite Wege in Kauf nehmen zu müssen um diese Impfung auch tatsächlich zu erhalten.

Ich danke Ihnen allen, die Sie bereit sind sich impfen zu lassen, und auch all jenen, die ältere Menschen in diesen besonderen Zeiten unterstützen. Die Impfung ist wahrscheinlich unsere einzige wissenschaftlich belegte Chance im Kampf gegen das Virus. Zunehmend werden den hilfesuchenden Menschen auch vermeintliche „Wundermittel“ angeboten. Exklusive Masken versprechen noch bessere Ergebnisse, angeblich besonders wirksame und zugleich besonders teure Desinfektionsmittel werden angeboten und technische Geräte sollen die Luft mit Ultraschall, Licht oder besonderen Schwingungen virenfrei machen bzw. halten.

Ich bitte sie bevor Sie für derartige Dinge Geld ausgeben - vergewissern Sie sich ob es seriöse Angebote sind, ob es wissenschaftliche Nachweise für deren Wirksamkeit gibt und welche Kosten Sie erwarten.

Nachweislich helfen die schon bekannten und vor allem vergleichsweise kostengünstigen Maßnahmen wie FFP2-Maske tragen, mindestens 2m Abstand halten und Hände waschen bzw. desinfizieren.

Liebe Stockerauerinnen und Stockerauer! Wir haben schon eine so lange Zeit dieser Pandemie gemeinsam durchgestanden. Verlieren wir jetzt in der letzten Phase, bevor die Impfung wirklich greift, nicht die Nerven. Halten wir weiter zusammen und passen wir auf einander auf. Dann wird uns auch das letzte Stück dieses Weges gelingen.

Ihre
Mag.(FH) Andrea Völkl
Bürgermeisterin

31. Jänner 2021

Liebe Stockerauerinnen und Stockerauer!

Die permanenten Tests sind diese Woche im Z2000 angelaufen. Die Planungen war diesmal sehr schwierig, weil keine Zeitfenster vorgesehen sind und wir daher zunächst nicht wussten, wie die Aktion angenommen werden wird. Auch findet die Aktion ausschließlich mit Freiwilligen statt. Ich bedanke mich bei allen freiwilligen Helferinnen und Helfern sehr herzlich für ihre Bereitschaft mitzumachen, ganz besonders aber für die professionelle und dabei stets zuvorkommende und freundliche Durchführung. Es ist keineswegs selbstverständlich, knapp 800 Personen in so kurzer Zeit zu testen. Wir haben auch trotz Wartezeiten nur positive Rückmeldungen erhalten.

Ein herzliches Dankeschön auch an unseren Stadtarzt Dr. Amir Baradar für seine umsichtige und professionelle Organisation.

Danke aber auch an alle Stockerauerinnen und Stockerauer, die sich haben testen lassen. Sie leisten einen Beitrag zu ihrer Sicherheit und zu der ihrer Mitmenschen. Danke auch für ihre Geduld, mit der die Wartezeiten akzeptiert und hingenommen wurden.

Alles in allem dürfen wir mit dem Zuspruch und auch dem Ablauf der Testungen bisher sehr zufrieden sein.

Die Tests werden in Stockerau am kommenden Donnerstag wieder im Z2000 fortgesetzt. Danke fürs teilnehmen und mitmachen.

Ihre
Mag.(FH) Andrea Völkl
Bürgermeisterin

04. Jänner 2021

Liebe Stockerauerinnen und Stockerauer!

Ich hoffe Sie haben Weihnachten gut verbracht und sind gut im Jahr 2021 angekommen.

Wieviele Wünsche, Hoffnungen und Träume verbinden wir mit einem Jahreswechsel? Mehr als in jedem anderen Jahr haben sie heuer ihre Berechtigung. Im gerade zu Ende gegangenen Jahr hat das Coronavirus unser Leben grundlegend anders gestaltet, als wir das geplant und gewollt haben. Maske tragen, Abstand halten, Homeoffice, Desinfektionsmaßnahmen, Präventionskonzepte und dennoch immer wieder fast vollkommener Stillstand des öffentlichen Lebens - Lockdown eben.

Dann kurz vor Weihnachten die für viele erlösende Nachricht: „Es gibt einen zugelassenen Impfstoff!“ Damit haben wir erstmals die Chance nicht nur auf das Infektionsgeschehen zu reagieren, sondern vorzubeugen, aktiv Infektionen, Krankheit und Todesfälle zu verhindern.

Auch wenn es noch ein bisschen oder vielleicht auch ein bisschen länger dauert, bis für alle Impfstoffe zur Verfügung stehen werden - es ist ein gutes Zeichen, gerade zu Jahresbeginn, dass wir die Möglichkeit bekommen uns impfen zu lassen und dadurch selbst, jeder für sich und für seine Mitmenschen, einen Beitrag zu einem guten, einem besseren neuen Jahr zu leisten.

Zuvor gibt es am 16. und 17. Jänner noch einmal die schon bekannten Massentestungen. Die Einladungen dazu sind bereits unterwegs zu Ihnen. Darüber demnächst mehr.

Ich wünsche Ihnen von Herzen ein gutes und vor allem gesundes neues Jahr 2021.

Ihre
Mag.(FH) Andrea Völkl
Bürgermeisterin

28. November 2020

Liebe Stockerauerinnen und Stockerauer!

Am 12. und 13. Dezember 2020 finden in ganz die sogenannte Massentestung statt. In Stockerau wird es vier Standorte mit insgesamt 11 Teststationen geben. Bis zum 7. Dezember 2020 werden alle  Stockerauerinnen und Stockerauer eine Information mit dem Ort und einem einstündigen Zeitfenster bekommen, wann und wo für sie der Test vorgesehen ist. Danach bitten wir Sie sehr herzlich, wenn Sie die Möglichkeit dazu haben, sich auf der Homepage www.testung.at zu registrieren. Damit geht es dann viel schneller, wenn Sie zu Ihrem Test kommen.

Es wird für uns alle eine große Herausforderung werden, die Organisation gut zu bewältigen und einen reibungslosen Ablauf sicher zu stellen. Wenn Sie, liebe Stockerauerinnen und Stockerauer  medizinische Fachkenntnisse oder eine entsprechende Ausbildung haben oder uns bei diesem „Megaprojekt“ organisatorisch unterstützen wollen, melden Sie sich bitte bei uns. Am Montag, 30. November 2020 wird es spätestens am Nachmittag eine Onlineanmeldung auf www.stockerau.at geben.

Ich bedanke mich jetzt schon sehr herzlich bei allen, die bereit sind einen Beitrag zu dieser nationalen Anstrengung zu leisten und wünsche uns allen einen schönen und besinnlichen ersten Adventsonntag.

Ihre
Mag.(FH) Andrea Völkl
Bürgermeisterin

01. November 2020

Liebe Stockerauerinnen und Stockerauer!

Die befürchtete zweite Welle der Pandemie hat uns erreicht. Die Medizin hat sehr viel in der Behandlung gelernt. Wir haben ein exzellentes Gesundheitssystem und die beste medizinische Infrastruktur in unserem Land. Trotzdem hat die Wissenschaft noch keine letztgültige Antwort auf Covid-19 gefunden. Was wir wirklich wissen, ist die Übertragung über Aerosole und der beste Schutz vor Infektion ist Maske tragen und Abstand halten. 

Ich selbst war bisher - trotz Pandemie - immer eine Verfechterin eines möglichst normalen Lebens, so lange die Zahlen insbesondere über den Sommer so gut unter Kontrolle waren.

Aber auch mir ist nicht entgangen, dass viele Menschen die letzten Verschärfungen der Corona-Maßnahmen nicht mehr ganz mitgetragen haben  und eher nach einem „Schlupfloch“ für die eigenen Vorhaben gesucht haben. Es liegt in der Natur der Menschen und wohl insbesondere der Österreicherinnen und Österreicher sich die Welt so zurecht zu „schnitzen“, dass man selbst am besten durchkommt.

Für die kommenden Wochen sollte das aber nun nicht mehr der Fall sein. Ich bitte Sie aufrichtig, überlegen wir diesmal nicht, wie wir den geltenden Vorschriften auskommen, dafür ist jetzt nicht die Zeit.  Überlegen wir vielmehr gemeinsam was wir vielleicht über die Vorschriften hinaus noch beitragen können um die Situation für alle zu verbessern. Nur dann kann ein von der Regierung angeordneter Lockdown erfolgreich sein, die Infektionszahlen werden zurückgedrängt, das Gesundheitssystem entlastet und wir gewinnen wieder ein Stück Normalität zurück.

Im Frühjahr hat uns auch in Stockerauer das Aufeinanderrücksichtnehmen gut durch den ersten Lockdown gebracht.

Das sollte uns jetzt ein weiteres Mal gelingen. Halten wir zusammen in dem wir Abstand halten, nehmen wir aufeinander Rücksicht und passen wir gut auf uns und unsere Lieben auf.

Ihre
Mag.(FH) Andrea Völkl
Bürgermeisterin 

26. Oktober 2020

Liebe Stockerauerinnen und Stockerauer,

leider sind wie derzeit in so vielen Bereichen auch in Stockerau die Corona-Infektionen stark angestiegen. Insgesamt gibt es derzeit 55 aktive Fälle, zwei davon auch im Rathaus. Diese sowie die zahlreichen Quarantänemaßnahmen haben zur Folge, dass im Bürgerservice derzeit eine persönliche Betreuung nur in Ausnahmefällen möglich ist. Bitte versuchen Sie uns Ihre Anliegen per Email unter buergerservice@stockerau.gv.at zu übermitteln oder kontaktieren Sie uns telefonisch unter +43 2266 695 2000. Wir werden uns sehr bemühen, Ihnen auf diesem Weg weiter zu helfen.

Zahlreiche Politikerinnen und Politiker haben in ihren Ansprachen zum Nationalfeiertag betont, wie wichtig das Einhalten der Abstands- und Hygieneregeln sowie auch der weitgehende Verzicht auf nicht notwendige soziale Kontakte ist. Ich kann das im Lichte der jüngsten Fälle in unserer Stadt nur bestätigen und Sie ersuchen auf sich und Ihre Lieben und auch auf Ihre Mitmenschen zu achten.

Den Betroffenen wünsche ich einen milden Verlauf und eine baldige Genesung und uns allen viel Gesundheit!

Ihre
Mag.(FH) Andrea Völkl
Bürgermeisterin

12. Oktober 2020

Liebe Stockerauerinnen und Stockerauer,

In Zeiten einer Pandemie kommt es vor, dass jemand, den man gut kennt, positiv auf Covid-19 getestet wird. Dann kommen sicher Gedanken auf: Wann hab ich den oder die Betreffende zuletzt gesehen? Unter welchen Umständen? Kann ich mich infiziert haben? Muss ich jetzt in Quarantäne?

Plötzlich ist man selbst ganz nahe an der Pandemie dran. 

Man muss und soll keine Angst haben; einige Vorsichtsmaßnahmen genügen schon um solche Nachrichten deutlich entspannter zur Kenntnis nehmen zu können. Wir alle versuchen, unser Leben „So normal wie möglich, zugleich aber so vorsichtig, wie erforderlich“ zu leben. Zurzeit gibt es dreißig aktive Fälle in unserer Stadt. Das ist zwar eine Rekordzahl, aber anders als im Frühjahr, in der ersten Welle, wissen wir diesmal recht genau Bescheid und können die Infektionsketten gut nachverfolgen. 

War im Frühjahr hauptsächlich die ältere Generation betroffen, sind es jetzt eher jüngere Menschen. Die Auswirkungen spüren wir in den Kindergärten, in Schulen und Vereinen. Die meisten Infektionen passieren bei Familienfeiern, auf Partys und am Arbeitsplatz.

Nehmen wir daher Rücksicht aufeinander; für Eltern oder Großeltern ist eine solche Krankheit nicht so einfach zu überstehen wie für junge Menschen. Man kann und soll sich nicht einsperren, aber soziale Kontakte mit Vernunft und Vorsicht pflegen. Abstand halten, öfter Hände waschen, Mund-Nasenschutz tragen - damit ist schon viel gewonnen und wir können uns in vielen Fällen Quarantäne, Krankheit und Ansteckung ersparen.

Bleiben Sie gesund!

Ihre
Mag.(FH) Andrea Völkl
Bürgermeisterin

17. September 2020 

Liebe Stockerauerinnen und Stockerauer,

Früher als erwartet hat uns Corona wieder eingeholt und wir müssen wieder viele Sicherheitsvorschriften und Einschränkungen wie Abstandhalten, Mund-Nasenschutz-tragen und Desinfektionsmaßnahmen  einhalten. In Stockerau sind wir innerhalb nur einer Woche von 14 Fällen am letzten Wochenende auf aktuell acht Fälle zurück gefallen. Das ist eine gute Zahl!

Die geringen Zuwachszahlen sind sicher das Ergebnis einer vorausschauenden Präventionsstrategie und der Disziplin der Menschen dieser Stadt. Ich möchte mich auch bei den KollegInnen des Gemeinderates aller Fraktionen ausdrücklich bedanken, dass im Interesse des Gesundheitsschutzes Parteipolitik hintangestellt wird! Wir alle versuchen, unser Leben „So normal wie möglich, zugleich aber so vorsichtig, wie erforderlich“ zu leben. Wir werden nie alle Fälle verhindern können. Wichtig ist mir aber, dass wir dort, wo Fälle auftreten, diese rasch wieder in den Griff bekommen, dass sich keine großen Cluster mit vielen Infizierten bilden und dass wir insgesamt vor allem in den Kindergärten und Schulen, aber auch in den Pflege- und Betreuungseinrichtungen gut durch diese Zeit kommen.

Dass wir bisher gut mit dieser Situation zurecht gekommen sind, ist sicher auch auf die gute und konsequente Arbeit unseres Stadtarztes zurückzuführen. Dr. Amir Baradar leistet beeindruckende Arbeit und ist stets mit Rat und Tat zur Stelle. Eine unverzichtbare wertvolle Unterstützung für uns alle in diesen Zeiten. Mein großer Dank an dieser Stelle!

Alles in allem sind wir in Stockerau bis jetzt gut unterwegs. Dennoch gibt es auch in unserer Stadt zahlreiche Menschen, die durch diese Pandemie unverschuldet in große Schwierigkeiten geraten sind, sei es als UnternehmerIn oder als ArbeitnehmerIn durch Kurzarbeit oder gar Jobverlust. Ihnen allen gilt unsere Solidarität und Unterstützung im Rahmen der Möglichkeiten der Gemeinde.

Für die Stadtgemeinde selbst bedeutet die Pandemie einen massiven Einbruch der Einnahmen, die Vorarbeiten für das Budget 2021 gestalten sich deshalb schwierig. Im heurigen Jahr haben wir mit gemeinsamer Anstrengung aller MitarbeiterInnen und Mitarbeiter viel geschafft: Der Kreisverkehr beim Wimmereck ist in der Fertigstellung, die Ortskapelle Unterzögersdorf wurde vollständig renoviert, neue Mistkübel in der Innenstadt montiert, fünf neue Elektrofahrzeuge angeschafft und vieles mehr.

Die kommenden Wochen und Monate werden nicht einfach, wenn wir uns im Herbst und Winter wieder mehr in geschlossenen Räumen aufhalten und es wird wieder darauf ankommen, gemeinsam die richtigen Schritte zu setzen.

Ich wünsche mir vor allem für unsere Jugend, dass sie einen möglichst normalen Start in die Schule hat und bei aller Vorsicht, Sport, Spiel und Spaß neben dem Lernen nicht zu kurz kommen.

Uns allen wünsche ich, dass wir gesund bleiben und gut durch diese Zeit kommen.

Ihre
Mag.(FH) Andrea Völkl
Bürgermeisterin

15. Juli 2020

Liebe Stockerauerinnen und Stockerauer,
liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage!

Nach längerer Zeit melde ich mich wieder hier von dieser Stelle. Es waren turbulente Zeiten: zuerst die Infektionsfälle in der Stadt, insbesondere im Rathaus, dann die Quarantäne und als diese zu Ende war, sofort die Vorbereitung der Gemeinderatssitzung, die dann zwar verschoben werden musste, aber dennoch viel Arbeit erfordert hat.

Dazwischen noch mehrere Verdachtsfälle in Kindergärten - Gott sei Dank allesamt Fehlalarme. Es ist gut achtsam und vorsichtig zu sein, aber auch das Leben und die Annehmlichkeiten im Rahmen des Möglichen zu genießen.

Ich freue mich sehr, dass es gelungen ist, auch heuer ein bisschen Kultur und Lebensfreude während der Sommermonate in unserer Stadt zu verbreiten. 

Beginnen wir mit den Jüngsten! In den Ferien ist Mittwoch Kasperlnachmittag. Marion Roll und ihre Kasperlbühne spielen jeweils um 16:30 Uhr im Freibad in Stockerau - ein wirkliches Vergnügen für Groß und Klein.

Leider mussten wir die für heuer geplante Produktion der Festspiele in das kommende Jahr verschieben. Um aber dennoch Appetit auf diese Produktion zu machen geht "der Floh on Tour" in der Stockerauer Gastronomie. Das detaillierte Programm finden sie in der Sonderausgabe Kultur der Stadtzeitung.

An vier Freitagen im August wird es "Kultur und Kulinarik" am Sparkassaplatz geben, weil wir die klassische "Musik an einem Sommerabend" -Reihe heuer Corona-bedingt nicht wie gewohnt durchführen können. Aber sie wird auch in der heurigen Form für Unterhaltung und gutes Essen und Trinken sorgen.

Ende August gibt es noch im Garten des Belvedereschlössl Nestroys Posse mit Gesang "Frühere Verhältnisse". Ein kultureller "Leckerbissen", den Sie sich nicht entgehen lassen sollten.

Ich sehe in diesen Aktivitäten ein gutes Beispiel, wie wir trotz Corona mit Zuversicht und positiv in die Zukunft schauen können.

Ihnen alle wünsche ich einen schönen Sommer und unseren Kindern schöne Ferien. Mein nächster Blog wird Ende August wieder erscheinen. Bis dahin hoffe ich Sie bei der einen oder anderen Veranstaltung zu sehen und begrüßen zu können.

Ihre
Mag.(FH) Andrea Völkl
Bürgermeisterin

22. Juni 2020

Liebe Stockerauerinnen und Stockerauer,
liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage!

Ab heute läuft die Eintragungsfrist für insgesamt fünf Volksbegehren. Wie immer ist diese Eintragung zu den Eintragungszeiten im Bürgerservice der Stadtgemeinde Stockerau möglich. Es ist aber auch möglich, die Eintragung über Internet mit Handy-Signatur oder Bürgerkarte vorzunehmen. Hier finden Sie alle wichtigen Informationen.

https://www.bmi.gv.at/411/start.aspx#pk_02

Sie können das Volksbegehren auch auf jeder Gemeinde im Bundesgebiet unterschreiben. Dafür brauchen Sie einen Lichtbild-Ausweis.

Wir bitten Sie aufgrund der besonderen Situation auf unserer Gemeinde, ausgelöst durch die jüngsten COVID-19-Erkrankungen, das Volksbegehren nach Möglichkeit im Internet oder auf einer anderen Gemeinde im Bundesgebiet zu unterschreiben. So können längere Wartezeiten vermieden werden.

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe!

Ihre 

Mag.(FH) Andrea Völkl
Bürgermeisterin

P.S. Hier noch einmal die Eintragungszeiten im Bürgerservice in Stockerau:

Montag, 22. Juni 2020, 08:00 - 16:00 Uhr
Dienstag, 23. Juni 2020, 08:00 - 20:00 Uhr
Mittwoch, 24. Juni 2020, 08:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag, 25. Juni 2020, 08:00 - 20:00 Uhr
Freitag, 26. Juni 2020, 08:00 - 16:00 Uhr
Samstag, 27. Juni 2020, 08:00 - 12:00 Uhr
Sonntag, 28. Juni 2020, geschlossen
Montag, 29. Juni 2020, 08:00 - 16:00 Uhr

Online können Sie eine Eintragung bis zum letzten Tag des Eintragungszeitraumes (29.  Juni 2020), 20:00 Uhr, durchführen.

Bitte beachten Sie: Personen, die bereits eine Unterstützungserklärung für eines der Volksbegehren abgegeben haben, können keine Eintragung mehr vornehmen, da die getätigte Unterstützungserklärung bereits als gültige Eintragung zählt.

20. Juni 2020

Entwarnung – alle Tests negativ!

Liebe Stockerauerinnen und Stockerauer,
liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage!

Ich bin sehr froh, Ihnen heute das Ergebnis aller rund 570 (!) Tests, sowohl der Verdachtsfälle als auch des Screenings  bekannt geben zu dürfen: Alle Tests, bis auf die sechs bekannten Fälle, waren negativ. Schnelles, umsichtiges Handeln aller Beteiligten hat zum Erfolg geführt und der Stadt eine mögliche zweite Welle erspart.

Noch einmal im Zeitraffer: Genau vor einer Woche lag das erste positiven Testergebnis für ein ein Schulkind in der Volksschule Wondrak vor. Nachdem zwei Mitarbeiter der Stadtgemeinde Stockerau noch am gleichen Tag Symptome zeigten wurden alle vier Mitarbeiter dieses Büroverbandes getestet, ebenso die Schwester des Volksschulkindes, die den Kindergarten St. Koloman besucht. Am Montag, 15. Juni 2020, in den späten Nachmittagsstunden lagen die insgesamt fünf Testergebnisse vor – alle waren positiv.

Beraten von meinem Krisenstab und abgestimmt mit allen zuständigen Stellen konnte ich rasch reagieren. Noch am Sonntag, lang bevor die positiven Testergebnisse vorlagen, wurden aufgrund der Verdachtsfälle die  betroffenen Bereiche, Schulklasse, Kindergartengruppe  und Rathaus gesperrt. Sämtliche Personen, die nur annähernd Kontakt mit den Infizierten hatten wurden in der Folge getestet und durften erst nach einem negativen Test wieder zum Dienst kommen. Dutzende Personen wurden als Kontaktpersonen von der Bezirkshauptmannschaft in Quarantäne geschickt – auch bei ihnen sind alle Testergebnisse negativ.

Als Vorsichtsmaßnahme wurden gestern sämtliche Räume  im Rathaus, im Kindergarten St. Koloman und in der Volksschule Wondrak von Experten der ABC-Abwehr des Österreichischen Bundesheeres desinfiziert.

Ab Montag kann daher wieder ein sicherer, allerdings noch durch die Quarantänemaßnahmen eingeschränkter Betrieb beginnen. Ich möchte mich bei den Mitgliedern des Krisenstabes, bei der Landessanitätsstab, bei der Bezirkshauptmannschaft, bei den Leiterinnen der betroffenen Volksschule Wondrak und des Kindergartens St. Koloman, ganz besonders aber bei unserem Stadtarzt Dr. Amir Baradar und auch bei der ABC-Abwehr des Österreichischen Bundesheeres sehr herzlich für die Unterstützung und die gute Zusammenarbeit bedanken.

Es hat sich wieder gezeigt – schnelles und entschlossenes Handeln hat zum Erfolg geführt!

Den erkrankten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie den beiden Kindern wünsche ich von Herzen alles Gute und eine rasche Genesung, denen, die noch in Quarantäne sind Geduld und Durchhaltevermögen und allen, die am Montag wieder in die Schule, den Kindergarten oder in den Dienst gehen einen guten Start! 

Ihre

Mag.(FH) Andrea Völkl
Bürgermeisterin

18. Juni 2020

Entwarnung im Rathaus - Bundesheer ermöglicht sicheren Neustart

Nach den jüngsten COVID-19-Fällen in Stockerau wurden nun zahlreiche Testungen unter den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Rathauses, aber auch bei den Lehrerinnen und Lehrern sowie den Schulkindern der Volksschule Wondrak und beim Kindergartenpersonal sowie den Kindergartenkindern des Kindergartens St. Koloman vorgenommen.

Für das Rathaus liegen alle Testergebnisse vor. Alle sind negativ, das heißt es gibt keinen weiteren COVID-19-Fall im Rathaus. Für die Schule und für den Kindergarten stehen noch einige Testergebnisse aus. Die bisher vorliegenden sind aber ebenfalls alle negativ.

Den erkrankten MItarbeiterInnen im Rathaus geht es den Umständen entsprechend gut, sie befinden sich in häuslicher Pflege. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön der vier für die vielen Genesungswünsche, die ihnen vor allem über die Facebookseite der Stadt Stockerau entgegen gebracht wurden.

Um einen sicheren Neustart in den drei Bereichen, in denen zuletzt Krankheitsfälle aufgetreten sind zu ermöglichen, werden am Freitag das Rathaus einschließlich der Außenstelle der Bezirkshauptmannschaft, der betroffene Kindergarten St. Koloman und die Volksschule Wondrak von der ABC Abwehr des Bundesheeres desinfiziert. Die Arbeiten werden nach Dienstschluss und in den Nachtstunden durchgeführt, sodass der Betrieb in den Einrichtungen nicht behindert werden wird.

Nach ausgiebigem Lüften kann am Montag früh in allen Räumen wieder der Betrieb aufgenommen werden.

Im Rathaus wird der Betrieb in der Bürgerservicestelle ab Montag wieder zunächst aber nur mit Einzeleintritt aufgenommen werden. Wir bitten alle, die die Bürgerservicestelle besuchen, dies aufgrund der letzten Krankheitsfälle vorerst noch mit Mund-Nasen-Schutz zu tun und bedanken uns sehr herzlich für ihr Verständnis und ihr Entgegenkommen. 

Aufgrund der derzeitigen COVID-19-Situation ersuchen wir dringend die Eintragung für die aufgelegten Volksbegehren nach Möglichkeit online oder, weil es wegen der erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen in der Bürgerservicestelle zu längeren Wartezeiten kommen kann, auf einem anderen Gemeindeamt im Bundesgebiet vorzunehmen.

Ihre

Mag.(FH) Andrea Völkl
Bürgermeisterin

17. Juni 2020

Liebe Stockerauerinnen und Stockerauer,
liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage!

Nach mehr als drei Wochen ohne Neuinfektionen ist das Corona-Virus in den letzten Tagen nach Stockerau zurückgekehrt. Zunächst wurde die Infektion eines Volksschulkindes, am Montagabend dann die Positivtestung eines Kindergartenkindes und von vier MitarbeiterInnen des Rathauses bekannt. In einer eilig einberufenen Besprechung unseres bewährten Krisenstabes wurden - per Videokonferenz – die Möglichkeiten und Maßnahmen diskutiert, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen.  Zeit ist in Krisenzeiten der kritische Faktor. Die betroffene Kindergartengruppe und die Schulklasse wurden umgehend gesperrt und sowohl für die Kinder, als auch für die Lehrpersonen und das Kindergartenpersonal eine Testung organisiert. Das Rathaus wurde für den Parteienverkehr geschlossen und Tests für sämtliche Mitarbeiter angeordnet.

Einmal mehr geht ein ganz herzliches Dankeschön an unseren Stadtarzt Dr. Amir Baradar für seine umsichtige Betreuung, Unterstützung und Hilfe in allen Fragen im Zusammenhang mit der Eindämmung und der Ausbreitung des Virus. Die Tests wurden als Drive-in durchgeführt. Insgesamt wurden mehrere Dutzend Testungen durchgeführt. Laufend kommen bereits jetzt die Ergebnisse herein, bis dato wurde Gott-sei-Dank keine weitere Corona-Infektion festgestellt. Über 25 Personen im Rathaus wurde für zwei Wochen eine behördliche Quarantäne verhängt. Das stellt natürlich die Stadtverwaltung vor gewaltige Herausforderungen, die wir aber gemeinsam bewältigen werden!

Besonders gut tun da aufmunternde Worte und kleine Gesten, über die mir mehrere MitarbeiterInnen berichtet haben. Gemeinsamkeit und Mitgefühl sind etwas, das gerade in solchen Zeit Mut macht und gut tut. Daher ein ganz herzliches Dankeschön an alle, an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Stadt- und Gemeinderäte, aber auch an alle Bürgerinnen und Bürger, die Besucherinnen und Besucher der Homepage und unsere Freundinnen und Freunde auf der Facebookseite, kurz an alle, die in irgendeiner Form mit uns mitfühlen, mitdenken, mitarbeiten und für Stockerau da sind.

Ich selbst habe auch einen Absonderungsbescheid erhalten und arbeite daher in den kommenden Tagen von zu Hause aus. Mein allergrößter Wunsch ist jedenfalls, dass alle Erkrankten bald gesund werden! Dass sich das Leben in unserer Stadt – wie schon seit einigen Wochen – weiter normalisieren und wieder in die gewohnten Bahnen zurückfinden kann. Diesen Rückschlag in der Phase der Öffnung werden wir gemeinsam gut bewältigen.

Ich wünsche uns allen,  dass wir uns bald wohlbehalten wiedersehen!

Ihre

Mag.(FH) Andrea Völkl
Bürgermeisterin

15. Juni 2020

Sehr geehrte Stockerauerinnen und Stockerauer,
liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage!

Gestern wurden wir nach mehreren Wochen mit dem ersten neuen COVID-19-Fall konfrontiert. Wir haben sofort gemeinsam mit dem Stadtarzt und allen zuständigen Stellen die betroffene Klasse der Volksschule und auch, obwohl es dort noch keinen bestätigten Fall gab, die Kindergartengruppe vorsorglich gesperrt und Tests für einige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rathaus als auch im Kindergarten organisiert.

Die Testergebnisse für das Kindergartenkind, das gestern getestet wurde, sowie für die getesteten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rathaus liegen nun vor; sie sind alle positiv. Diese Tatsache ist seit den späten Nachmittagsstunden bekannt. In enger Abstimmung mit dem Stadtarzt, dem Sanitätsstab NÖ und der BH Korneuburg wurden folgende Maßnahmen diskutiert und angeordnet:

  • Sämtliche MitarbeiterInnen im Rathaus und in dem betroffenen Kindergarten werden getestet.
  • Die Kindergartengruppe bleibt gesperrt.
  • Bis zum Vorliegen der Testergebnisse bleibt das gesamte Rathaus, auch das Bürgerservice geschlossen. Es gibt keinen Parteienverkehr und keine Termine, nur einen telefonischen Notbetrieb.
  • Die Städtische Bücherei, als einzige noch geöffnete Indoor-Dienststelle, wird aufgrund der aktuellen Situation ebenfalls vorübergehend geschlossen.

Insgesamt sind damit sechs aktuelle Fälle in Stockerau bestätigt.

Alle Maßnahmen werden nach ausführlicher Beratung mit den zuständigen Stellen getroffen um die größtmögliche Sicherheit für alle gewährleisten zu können.

Trotz aller Sicherheitsvorkehrungen können solche Infektionsfälle wie man sieht leider nicht verhindert werden. Halten wir also Abstand und gehen wir eigenverantwortlich, mit Augenmaß und mit Rücksicht auf unsere Mitmenschen mit dieser Situation um.

Danke für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe!

Ihre

Mag.(FH) Andrea Völkl
Bürgermeisterin

14. Juni 2020

Liebe Stockerauerinnen und Stockerauer,
liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage!

Wir haben den Schul- und Kindergartenbetrieb in Kleingruppen wieder aufgenommen, mit allen Hygiene- und Vorsichtsmaßnehmen, mit Erfüllung aller gebotenen Auflagen und mit ständiger Begleitung durch den Stadtarzt. 

Trotz all dieser Vorsichtsmaßnahmen hat sich in der Stockerauer Volksschule Wondrak der Verdacht einer Covid-19-Erkrankung bei einem 10jährigen Buben leider bestätigt. Wir sind im permanenten Austausch mit allen Behörden um die größtmögliche Sicherheit für alle gewährleisten zu können, auch die zuständigen Gesundheitsbehörden wurden bereits informiert. In der betroffenen Schule wird über alle Kinder und Lehrer, die mit dem Buben Kontakt hatten, eine 14tägige Quarantäne verhängt. Darüber hinaus wird am Mittwoch, 17. Juni und am Donnerstag, 18. Juni vom Sanitätsstab Niederösterreich im Wege eines Screenings allen Kindern und allen Lehrern der Schule  eine Testung angeboten. Näheres dazu erfahren alle in Betracht kommenden Personen in Kürze über die Direktion der Schule.

Die Schwester des erkrankten Buben besucht einen Stockerauer Kindergarten. Auch wenn bisher kein bestätigter Fall in diesem Kindergarten vorliegt, habe ich nach Anordnung des Stadtarztes Dr. Baradar und nach Beratung im Krisenstab der Stadt zusätzlich noch folgende Anordnung getroffen:

Aufgrund der Nähe zu dem bestätigten Fall bleibt  - als Vorsichtsmaßnahme bis alles hundertprozentig abgeklärt ist sowie zur Sicherheit und zum Schutz aller anderen Kinder, Kindergartenbetreuerinnen und Kindergartenpädagoginnen -  die betroffene Gruppe im Kindergarten St. Koloman in der kommenden Woche gesperrt. In der Zwischenzeit werden die betroffenen Räume gründlichst gereinigt und desinfiziert, damit nach dieser Phase wieder ein sicherer Kindergartenbetrieb gewährleistet werden kann.

Ihre 

Mag.(FH) Andrea Völkl
Bürgermeisterin

28. Mai 2020

Die Badesaison kann beginnen

Am 29. Mai 2020 ist es so weit – das Freibad im Erholungszentrum Stockerau öffnet seine Pforten.

Aufgrund der Covid19-Pandemie wird es heuer eine besondere Badesaison mit einigen Einschränkungen werden. Mindestabstand, besondere Hygieneregeln sowie das Tragen von Mund-Nasen-Schutzmasken in manchen Bereichen gelten auch im Badebetrieb. Daher gibt es auch ergänzende Regeln zur Badeordnung:

  • Der Einlass ist für eine Person je zehn Quadratmeter Liegefläche gestattet.
  • Die Benützung der Schwimmbecken ist für eine Person je sechs Quadratmeter Wasserfläche gestattet.
  • Beim Einlass sowie am gesamten Badegelände ist ein Mindestabstand von einem Meter zu anderen Badegästen einzuhalten, ausgenommen sie leben im gemeinsamen Haushalt.
  • In Schwimmbecken ist ein Mindestabstand von ein bis zwei Metern einzuhalten.
  • Die allgemeinen Hygieneregeln sind einzuhalten.
  • In allen Innenräumen ist eine Mund-Nasen-Schutzmaske zu tragen.
  • Das Verweilen an Einstiegen und Beckenrändern ist nicht gestattet.
  • Ansammlungen sind zu vermeiden, ausgenommen ist ein geregeltes Anstellen an der Wasserrutsche Sprungtürmen oder Gastronomie.

Es gibt viele Hinweisschilder, Piktogramme und das Badepersonal wird auf die Verhaltensregeln hinweisen. Wir appellieren hier auch an die Eigenverantwortung unserer Badegäste, aufeinander Rücksicht zu nehmen und auch auf ihre Kinder zu achten. Kindern unter zehn Jahren ist der Eintritt nur in Begleitung eines aufsichtspflichtigen Erwachsenen gestattet.

Im Bad selbst gelten die in Corona-Zeiten inzwischen gewohnten Mindestabstände, wobei auch in den Becken ein bis zwei Meter Abstand einzuhalten ist. Pro sechs Quadratmeter Bassinfläche darf je ein Badender hinein. Die Anzahl der erlaubten Schwimmer wird jeweils am Beckenrand ausgeschildert. 

Generell müssen Badegäste am Areal keine Maske tragen. Nur in Innenräumen – also etwa WCs oder Umkleideräumen – muss ein Mund-Nasen-Schutz angelegt werden. Für Sportplätze oder die Gastronomie gelten in den Bäderanlagen die selben Regeln wie außerhalb. 

Geänderte Eintrittspreise

Die Tarife selbst sind heuer deutlich billiger: Kinder zahlen einen Euro, Jugendliche und Senioren zwei Euro und Erwachsene vier Euro.  Saisonkarten wird es heuer nicht geben, da der Zutritt damit nicht garantiert werden kann. All das soll dazu beitragen, die Warteschlangen – hier muss ebenfalls der Ein-Meter-Abstand gewahrt werden – an den Kassen möglichst kurz zu halten.

Für Gastronomie- und Freizeitbetriebe gelten die aktuellen rechtlichen Bestimmungen und Empfehlungen. Aufgrund der gesetzlichen Vorgaben mussten Veranstaltungen abgesagt werden. Der beliebte Kinderclub wird aber wenn auch etwas eingeschränkt wieder stattfinden.

Das Hallenbad steht derzeit nur für den Nachwuchs des Leistungszentrum zur Verfügung. Ebenfalls geschlossen bleibt bis auf weiteres der Wellnessbereich. Die empfohlenen zehn Quadratmeter pro Badegast bedeuten ein bis zwei Personen pro Saunakammer. Dies ist für einen auf rund 100 Gäste ausgelegten Saunabetrieb nicht umsetzbar.

Die Öffnung des Freibades unter den neuen Bedingungen kostet uns als Stadt viel Geld. Wir verstehen die Öffnung des Freibades aber als soziales Angebot vor allem für Familien mit Kindern in den Sommerferien.

Gerade für die Kinder gibt es heuer auch neue Angebote. Das lang gewünschte Sonnensegel beim Kinderbecken konnte realisiert werden, die Kinderrutsche aus dem Hallenbad steht auch beim Kinderbecken im Freibad zur Verfügung. Ganz neu ist eine Nestschaukel und als allerneueste Attraktion ein Piratenschiff, zum Verstecken und zum Spielen. Und noch eine gute Nachricht; Auch der Kasperl wird heuer im Freibad vorbeischauen und die Kinder begrüßen. Dazu wünsche ich gerade unseren jüngsten Besucherinnen und Besuchern viel Vergnügen. 

Möge es ein schöner und angenehmer Sommer werden – mit viel Badespaß!

Ihre

Mag.(FH) Andrea Völkl
Bürgermeisterin

03. Mai 2020

Liebe Stockerauerinnen und Stockerauer,
liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage!

Nun sind von vielen sehnlichst erwartet zahlreiche Lockerungen der strengen Maßnahmen in Kraft getreten. Auch für das Dienstleistungsangebot der Stadtgemeinde Stockerau hat das weitreichende Auswirkungen, die größtenteils mit Montag, 4. Mai 2020 in Kraft treten.

Die letzten Wochen wurden für Reinigungs- und Wartungsarbeiten genützt und in vielen Bereichen ist bereits alles fertig und hergerichtet für einen „Neustart“.

Wir freuen uns jedenfalls sehr, nach den langen Wochen, wieder für unsere Bürgerinnen und Bürgern da sein zu dürfen, wenn auch noch nicht ganz im gewohnten Umfang. Aber gemeinsam haben wir vieles zuwege gebracht und ich ersuche Sie auch weiterhin, nehmen wir aufeinander Rücksicht.

Ihre

Mag.(FH) Andrea Völkl
Bürgermeisterin

15. April 2020

Liebe Stockerauerinnen und Stockerauer,
liebe Besucher unserer Homepage!

Nun schreiben wir bereits die Woche 5 seit die Bundesregierung die einschneidenden Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus angeordnet hat. Vieles ist seither anders geworden – so, wie wir uns das vor sechs Wochen nicht einmal ansatzweise vorgestellt haben. Unser Alltag sieht vollkommen anders aus, geprägt von Abstandhalten, Mundschutz tragen und soziale Kontakte weitestgehend vermeiden.

Als Bürgermeisterin möchte ich mich speziell bei Ihnen, den Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt sehr herzlich bedanken, für Ihre Geduld, für das Mittragen der vielen Anordnungen, die manchmal schwer zu verstehen sind, und für Ihre Bereitschaft einander zu unterstützen und denen in unserer Stadt zu helfen, die Hilfe wirklich brauchen. Das funktioniert bisher wirklich sehr gut und ich freue mich auch sehr darüber und bin stolz Bürgermeisterin in so einer Stadt sein zu dürfen.

Der Erfolg gibt uns Recht – seit einiger Zeit stagnieren die Infektionszahlen, auch in unserer Stadt, und das ist dem konsequenten Mittragen und Befolgen der Anordnungen der Bundesregierung durch Sie zu verdanken. Dafür darf auch ich ein herzliches Dankeschön sagen.

Wir haben damit eine Art Etappensieg errungen im Kampf gegen einen unsichtbaren Feind, das Corona-Virus. Aber wir dürfen diesen Erfolg nicht leichtfertig aufs Spiel setzen. Jetzt, wo die ersten Erleichterungen der strengen Maßnahmen kommen und Geschäfte wieder öffnen dürfen, gilt es bei aller Freude darüber besonders vorsichtig zu sein, auch weiterhin Mundschutz zu tragen, Abstand zu halten und die noch immer geltenden Ausgangsbeschränkungen einzuhalten. Ein Rückschlag, eine zweite Welle, kann viel zu leicht passieren und das wäre für die Wirtschaft und damit für uns alle fatal.

Machen wir daher bitte so weiter, befolgen wir konsequent die Auflagen und Anordnungen und freuen wir uns darüber, dass wir jetzt bereits die ersten Erleichterungen genießen können, denen sicher bald weitere folgen, die uns in eine „neue Normalität“ führen werden.

Ihre

Mag. (FH) Andrea Völkl
Bürgermeisterin

08. April 2020

Sehr geehrte Stockerauerinnen und Stockerauer,
Geschätzte Besucherinnen und Besucher unserer Homepage!

Sicher haben auch Sie mit Spannung die gestrige Pressekonferenz der Bundesregierung erwartet und mitverfolgt. Die Zahlen geben Anlass zur Hoffnung, auch wenn die ganze Krise längst noch nicht ausgestanden ist. Österreich wird eines der ersten Länder sein, das die restriktiven Maßnahmen etwas lockert, wenngleich Abstand halten, Mundschutz tragen und Ausgangsbeschränkungen einhalten auch weiterhin unseren Alltag bestimmen wird.

Auch in Stockerau können wir im Rahmen der gelockerten Vorschriften einige der einschneidenden Maßnahmen zurück nehmen. So wird etwa das Altstoffsammelzentrum neben dem Bauhof in Zukunft auch an Vormittagen von 10:00 - 12:00 Uhr geöffnet sein. Bitte bleiben Sie diszipliniert und beanspruchen Sie diesen Service maßvoll.  Wir alle wollen, dass er erhalten bleiben kann.

Ganz besonders freue ich mich, dass wir ab Dienstag, 14. April 2020 mit dem Blumenverkauf in der Städtischen Gärtnerei beginnen können - zwar unter strengen hygienischen Bedingungen - aber immerhin - damit kommt ein kleines Stück Normalität und für viele Menschen auch Lebensfreude zurück. Details lesen Sie hier im Newsbeitrag oder auf unserer Facebookseite.

Ich freue mich darauf Ihnen hoffentlich bald weitere Rücknahmen von Einschränkungen berichten zu können.

Bis dahin wünsche ich Ihnen alles Gute und bleiben Sie gesund!

Ihre

Mag. (FH) Andrea Völkl
Bürgermeisterin

31. März 2020

Liebe Stockerauerinnen und Stockerauer,
sehr geehrte Besucherinnen und Besucher dieser Homepage

Leider hat sich in der durch das Corona-Virus hervorgerufenen Situation in unserer Stadt nichts geändert. Nach wie vor sind Schulen und Kindergärten bis auf die notwendige Betreuung einiger weniger Kinder geschlossen, ebenso das Senioren-Tageszentrum, die Musikschule, die Belvederebücherei, das Bezirksmuseum, das Sportzentrum, das Erholungszentrum und alle Müllsammelplätze.

Ab morgen sollte es auch täglich die Zahlen der mit dem Corona-Infizierten, der Genesenen und der Verstorbenen für Stockerau geben, die wir jeweils in der Früh, sobald wir sie erhalten online stellen werden.

Information ist in diesen schwierigen Zeiten für viele Menschen sehr wertvoll. Um diesem Informationsbedürfnis auch über die Homepage hinaus gerecht zu werden, ist heute auch unsere Facebookseite online gegangen. Sie wird das bisherige Informationsangebot von Stadtzeitung und Homepage ergänzen und abrunden.

Ganz besonders freue ich mich über den regen Zuspruch zur Aktion: Gemeinsam leben – einander helfen.

Morgen wird es den ersten Einsatz freiwilliger Helfer geben. Sie werden einen kleinen Supermarkt bei der Verteilung des ab jetzt vorgeschriebenen Mundschutzes unterstützen.

Noch einmal darf ich Sie, liebe Stockerauerinnen und Stockerauer bitten, wenn auch Sie Ihren Beitrag zu „Gemeinsam leben – einander helfen“ leisten wollen und ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger durch Einkaufen gehen oder Medikamente besorgen unterstützen wollen, dann melden Sie sich bitte beim Bürgerservice oder nützen Sie die Online-Möglichkeit unter www.stockerau.at um sich registrieren zu lassen. Wir vernetzen Sie mit jenen Personen, die Hilfe benötigen.

Bleiben Sie gesund!

Ihre

Mag. (FH) Andrea Völkl
Bürgermeisterin

26. März 2020

Liebe Stockerauerinnen und Stockerauer,
sehr geehrte Besucherinnen und Besucher dieser Homepage

Es hat etwas gedauert, seit ich mich zuletzt hier gemeldet habe, aber es hat sich so vieles in der Zwischenzeit ereignet. Auch in unserer Stadt ist die Zahl der mit dem neuartigen Coronavirus infizierten Personen gestiegen und mittlerweile gibt es auch bereits  ein Todesopfer zu beklagen. Gottseidank sind aber auch schon einige Personen wieder genesen. Dennoch ist äußerste Vorsicht geboten und größtmögliche Disziplin wird von uns allen verlangt.

Nach wie vor sind Schulen und Kindergärten bis auf die notwendige Betreuung einiger weniger Kinder geschlossen. Ebenso das Senioren-Tageszentrum, die Musikschule, die Belvederebücherei, das Bezirksmuseum, das Sportzentrum, das Erholungszentrum und nun leider auch alle Müllsammelplätze. Wir bitten Sie um Verständnis, aber diese Maßnahme ist zu Ihrem Schutz und zum Schutz unserer Mitarbeiter nötig, darüber hinaus auch geboten, weil die eigene Wohnung möglichst wenig verlassen werden soll.

Ich freue mich aber über die Welle der Hilfsbereitschaft, die gerade durch Stockerau geht. Viele Menschen haben mich angesprochen, wie sie denn helfen könnten. Auch die Unternehmerinnen und Unternehmer entwickeln kreative Ideen, wie die Wirtschaft zum Wohle aller aufrechterhalten werden kann.

Viele Unternehmen unserer Stadt bieten jetzt Lieferdienste und –services an. Einige haben sich bei uns bereits gemeldet und sind auch auf unserer Homepage angeführt. Unternehmen, die sich noch nicht gemeldet haben, können das gern im Bürgerservice unter +43 2266 695 2000 tun.

Unsere Homepage wird bis zum Wochenende umgebaut und um einen wesentlichen Punkt erweitert: Gemeinsam leben – einander helfen.

Die Stadtgemeinde Stockerau hat es sich zum Ziel gesetzt, allen  Stockerauerinnen und Stockerauern, die in dieser schwierigen Lage Hilfe und Unterstützung benötigen, diese auch zukommen zu lassen.  Und ich kann Ihnen sagen, die Einzelschicksale, mit denen wir zunehmend konfrontiert werden, mehren sich und sie gehen zu Herzen. Es gibt hochbetagte Ehepaare, bei denen ein Partner mit Symptomen und positiv getestet ins Krankenhaus aufgenommen wird, während der andere allein und manchmal hilflos zurück bleibt. Hier einem möglicherweise infektiösen Patienten zu helfen, gestaltet sich oft  sehr schwierig, auch wenn bis jetzt unter Aufbietung aller Kräfte immer noch eine menschliche und gute Lösung gefunden werden konnte.

Wenn auch Sie Ihren Beitrag zu „Gemeinsam leben – einander helfen“ leisten wollen und ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger durch Einkaufen gehen oder Medikamente besorgen unterstützen wollen, dann melden Sie sich bitte beim Bürgerservice oder nützen Sie ab dem Wochenende die neue Online-Möglichkeit unter www.stockerau.at um sich registrieren zu lassen. Wir vernetzen Sie mit jenen Personen, die Hilfe benötigen.

Unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger möchte ich auch unter dem Eindruck der Erlebnisse der letzten Tage eindringlich ersuchen, bleiben Sie bitte zu Hause, nützen Sie das Telefon, das Handy oder wenn Sie möchten das Internet für soziale Kontakte, aber halten Sie unbedingt Abstand!

Panik ist ebenso unangebracht wie zu große Sorglosigkeit. Die Situation ist ernst, folgen Sie den  Empfehlungen der Experten und den Vorgaben der Bundesregierung und bleiben Sie bitte zuhause. Seien Sie bitte vorsichtig und bleiben Sie gesund!

Ihre

Mag. (FH) Andrea Völkl
Bürgermeisterin

16. März 2020

Liebe Stockerauerinnen und Stockerauer,
sehr geehrte Besucherinnen und Besucher dieser Homepage

Wir haben Tag 1 der für unsere Stadt und unser Land so ungewöhnlichen Situation hinter uns und ich hoffe Sie haben ihn so weit gut verbracht und sich auf die neue Situation einstellen können.

In den Schulen und Kindergärten unserer Stadt war heute so etwas wie Ferienbetrieb. Nur wenige Kinder waren da und es war auch in der ganzen Stadt spürbar, wie sehr das öffentliche Leben zum Erliegen gekommen ist.

Auch das Senioren-Tageszentrum bleibt bis auf weiteres geschlossen, weil es gerade für diese Risikogruppe nicht klug wäre, sie durch die Stadt zu führen. Danke hier an alle Angehörigen, denen es gelungen ist, die Betreuung dieser Menschen vorübergehend anders zu organisieren.

Viele Unternehmen unserer Stadt bieten jetzt Lieferdienste und –services an. Ich darf Sie bitten sich danach entsprechend umzusehen, einzelne hier anzuführen wäre gegenüber all jenen, die sich nicht gemeldet haben, ungerecht. Den Unternehmern darf ich hier anbieten sich im Bürgerservice unter +43 2266 695 2000 mit Ihrem Angebot zu melden. Gern werden wir die Unternehmen auf unserer Homepage in einem Newsbeitrag anführen, den wir gegebenenfalls täglich aktualisieren werden. Sie kann eine gute Quelle für seriöse Anbieter sein, über die sich Menschen mit Gütern des täglichen Bedarfs versorgen können. 

Wenn Sie, liebe Stockerauerinnen und Stockerauer persönlich helfen wollen, etwa für ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger einkaufen gehen wollen, dann melden Sie sich bitte beim Roten Kreuz, Team Österreich unter www.teamoesterreich.at. Dort sind alle Helferinnen und Helfer auch versichert und daher gut aufgehoben.

Unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger möchte ich eindringlich davor warnen zu leichtgläubig zu sein. Leider gibt es immer auch Menschen, die die Notlage anderer in betrügerischer Absicht ausnützen. Achten Sie bitte genau darauf, wem Sie vertrauen, wem Sie Geld geben oder in ihr Haus lassen!

Ganz besonders wichtig ist es jetzt auch, den Empfehlungen der Experten und den Vorgaben der Bundesregierung zu folgen. Bleiben Sie bitte zuhause, achten Sie auf sich und Ihre Lieben und bewahren Sie Ruhe. Halten wir zusammen und dennoch Abstand nur so werden wir gemeinsam durch diese schwierige Zeit kommen.

Seien Sie also bitte vorsichtig und bleiben Sie gesund!

Ihre

Mag. (FH) Andrea Völkl
Bürgermeisterin

13. März 2020

Liebe Stockerauerinnen und Stockerauer,
sehr geehrte Besucherinnen und Besucher dieser Homepage.

Nur wenige Tage nach meinem ersten Blog darf ich mich wieder an Sie wenden.

In der Zwischenzeit hat sich schon wieder viel ereignet und ich möchte Sie gern an dieser Stelle darüber informieren:

Am 29. Februar 2020 langte die erste offizielle Verständigung über Corona-Fälle in Stockerau ein. Am 1. März 2020 lagen die ersten positiven Ergebnisse für Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt vor, die alle auf wenige Kontakte zurück zu führen waren. In der Folge gab es einen starken Anstieg, am 1. März 2020 war Stockerau für einige Tage der „Hot-Spot“ Österreichs was die Anzahl positiv getesteter Personen in Relation zur Einwohnerzahl betrifft.

Seit 4. März 2020 kommt nun jeden zweiten Tag der Krisenstab der Gemeinde zu einer aktuellen Lagebesprechung zusammen und es werden gemeinsam die weiteren Schritte und Maßnahmen festgelegt.

Seit 11. März 2020 sind der Saunabereich der Wellness-Oase und das Bezirksmuseum geschlossen. Im Bürgerservice sind wir seither nur noch telefonisch und digital für die Bürgerinnen und Bürger erreichbar, persönlich in behördlichen Fällen nach vorheriger Terminvereinbarung. Auch die Städtische Bücherei und die Musikschule wurden geschlossen.

Heute, 13. März 2020, wurden aufgrund der neuen Richtlinien der Bundesregierung auch das Erholungszentrum, das Sportzentrum, das  Veranstaltungszentrum Z2000 sowie der Containerplatz neben dem Erholungszentrum geschlossen. Im Städtischen Pflegeheim gibt es ab sofort mit Rücksicht auf die besondere Schutzwürdigkeit der Heimbewohnerinnen und Heimbewohner keine Besuchsmöglichkeiten mehr, die Tore werden im Einvernehmen mit der Bewohnervertretung geschlossen bleiben.

Darüber hinaus ist man im Krisenstab übereingekommen die Ausfallssicherheit in wichtigen infrastrukturellen Einrichtungen und auch in der Bezirksalarmzentrale der Feuerwehr zu überprüfen bzw. entsprechend abzusichern um die Infrastruktur in unserer Stadt aufrecht zu erhalten.

Gerade jetzt, wenn die Herausforderungen besonders groß sind, sind wir alle gemeinsam gefordert. Ich ersuche Sie auch ganz besonders, Ruhe zu bewahren und sich nicht an Spekulationen über mögliche kommende Maßnahmen zu beteiligen oder gar Panik zu verbreiten. Dazu besteht kein Grund. Vielmehr gilt es zusammen zuhalten - nur so werden wir gemeinsam durch diese schwierige Zeit kommen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe!

Ihre

Mag. (FH) Andrea Völkl
Bürgermeisterin

11. März 2020

Sehr geehrte Stockerauerinnen und Stockerauer,
liebe Besucherinnen unserer Homepage!

„Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen“ sagt ein Sprichwort und wir leben tatsächlich in besonderen Zeiten.

Der Berichterstattung der letzten Tage konnten Sie entnehmen, dass das neuartige Corona-Virus sich sehr rasant in Europa und insbesondere auch in Österreich verbreitet. Nun sind rund 200 positiv getestete Personen in Relation zur Gesamtbevölkerung nicht viel, aber es ist sicher besser nicht zuzuwarten, bis wir tausende Fälle in Österreich haben, mit vielleicht schwerem oder gar tödlichem Verlauf, sondern rechtzeitig alle Maßnahmen zu ergreifen, die zu einer Eindämmung des Virus führen können.

Die Bundesregierung hat am 10. März 2020 zahlreiche Maßnahmen angeordnet bzw. angekündigt, deren Umsetzung auch in unserer Stadt zu Einschränkungen führt.  Ich danke Ihnen sehr, dass Sie dafür Verständnis aufbringen.

Im Bürgerservice sind wir telefonisch und digital für Sie erreichbar, persönlich in behördlichen Fällen bitte nach vorheriger Terminvereinbarung. Das Bezirksmuseum wird bis 1. April geschlossen, ebenso der Saunabereich im Erholungszentrum. Besuche im Städtischen Pflegeheim sollten mit Rücksicht auf die besondere Schutzwürdigkeit dieser Personengruppe auf ein Minimum beschränkt werden.

Ich bedanke mich auch bei allen Veranstaltern und Vereinen, die ihre Aktivitäten der Gesundheit der Menschen in unserer Stadt zuliebe verschoben bzw. abgesagt haben.

Es bedarf gemeinsamer Anstrengungen um diese Krise zu bewältigen und ich ersuche Sie alle, Ihren Beitrag zu leisten, indem Sie, Menschenansammlungen im öffentlichen wie im privaten Bereich vermeiden, öfter die Hände waschen und allenfalls auch desinfizieren und auf nicht unbedingt notwendige Sozialkontakte verzichten. Denken Sie bitte dabei auch an Ihre Eltern, Großeltern oder die ältere Generation überhaupt, die durch die Auswirkungen dieses Virus ganz besonders betroffen ist.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe!

Ihre

Mag. (FH) Andrea Völkl
Bürgermeisterin